Hauptbahnhof: Schalterhalle gesperrt

München - Eine Stunde lang war auf dem Hauptbahnhof kein Durchkommen. Die Schalterhalle wurde evakuiert, Bombenexperten durchsuchten den Bahnhof. Die Ursache: ein verdächtiges Gepäckstück.

Teile des Münchner Hauptbahnhofs sind am frühen Dienstagabend vorübergehend abgeriegelt gewesen. Der Grund: In einem nicht abgeschlossenen Schließfach wurden Gepäckstücke entdeckt. Laut Bundespolizei wurde das verdächtige Gepäck gegen 16.10 Uhr entdeckt. Nach Durchsicht der Videoaufzeichnung wurde vorsorglich die komplette Schalterhalle am Haupteingang abgeriegelt und evakuiert.

Bombenexperten rückten an, untersuchten das Fach – und gaben Entwarnung. Um 17.12 Uhr wurde die Schalterhalle wieder freigegeben. In der Zwischenzeit war auch der Eigentümer des Gepäcks zurückgekehrt. Laut einem Sprecher der Bundespolizei blieb zunächst unklar, ob der Reisende sich das Geld für das Schließfach sparen wollte, oder einfach vergessen hatte abzusperren.

Rubriklistenbild: © haag

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare