Hauptbahnhof: Schalterhalle gesperrt

München - Eine Stunde lang war auf dem Hauptbahnhof kein Durchkommen. Die Schalterhalle wurde evakuiert, Bombenexperten durchsuchten den Bahnhof. Die Ursache: ein verdächtiges Gepäckstück.

Teile des Münchner Hauptbahnhofs sind am frühen Dienstagabend vorübergehend abgeriegelt gewesen. Der Grund: In einem nicht abgeschlossenen Schließfach wurden Gepäckstücke entdeckt. Laut Bundespolizei wurde das verdächtige Gepäck gegen 16.10 Uhr entdeckt. Nach Durchsicht der Videoaufzeichnung wurde vorsorglich die komplette Schalterhalle am Haupteingang abgeriegelt und evakuiert.

Bombenexperten rückten an, untersuchten das Fach – und gaben Entwarnung. Um 17.12 Uhr wurde die Schalterhalle wieder freigegeben. In der Zwischenzeit war auch der Eigentümer des Gepäcks zurückgekehrt. Laut einem Sprecher der Bundespolizei blieb zunächst unklar, ob der Reisende sich das Geld für das Schließfach sparen wollte, oder einfach vergessen hatte abzusperren.

Rubriklistenbild: © haag

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare