Verkäuferin verwirrt - Betrüger macht fette Beute

München - Ein Betrüger hat eine Verkäuferin beim Geldwechseln derart verwirrt, dass am Ende des Tages ein dreistelliger Betrag in der Kasse fehlte. Dabei hatte alles ganz harmlos angefangen.

Der Mann hatte am Montag gegen 16.45 Uhr in einem Laden in der Westenriederstraße Pralinen für neun Euro gekauft. Er bezahlte mit einem 50-Euro-Schein. Nachdem die Verkäuferin ihm das Wechselgeld gegeben hatte, tat der Mann verwundert. Er behauptete, nur mit einem 10-Euro-Schein bezahlt zu haben. Die Verkäuferin verneinte das.

Da die 21-Jährige aber gesehen hatte, dass der Kunde ein größeres Geldbündel aus 5- und 10-Euro-Scheinen bei sich hatte, bot sie ihm an, dieses in größere Scheine zu wechseln. Das Geld wechselte daraufhin mehrmals über die Ladentheke. Als nach Ladenschluss Kassensturz gemacht wurde, fehlte ein dreistelliger Betrag.

Nun sucht die Polizei nach dem Betrüger. Der Mann ist etwa 55 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß. Er dürfte etwa 75 Kilogramm wiegen und wirkte schlank. Er hatte braune Haare und war dunkel gekleidet. Der Täter war freundlich, wirkte jedoch leicht ungepflegt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 089/2910-0 entgegen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion