Verkehrsbericht: 23 Tote im Jahr 2012

Die Opfer hinter den nackten Zahlen

München - Im gesamten Jahr 2012 verloren laut Verkehrsbericht 23 Menschen im Münchner Straßenverkehr ihr Leben. Die tz zeigt die Opfer hinter den nackten Zahlen.

Die Autofahrer in München verursachen immer mehr Raserunfälle: Auf diese Formel lässt sich der Verkehrsbericht für 2012 des Polizeipräsidiums bringen. Die so genannten Geschwindigkeitsunfälle stiegen im Vergleich zum Vorjahr um satte 40,6 Prozent! Das heißt: Alle zwölf Stunden krachte es wegen zu hohem Tempo. Acht Menschen verloren dabei ihr Leben, zwei weniger als noch 2011. Die Fakten aus dem Verkehrsbericht des Polizeipräsidiums:

Verkehrsstote: Im gesamten Jahr 2012 verloren 23 Menschen ihr Leben. Davon waren allein 17 als Fußgänger oder Radlfahrer betroffen.

Drogenunfälle: Auch die Zahl der Unfälle, bei denen der Auto-oder Radlfahrer unter Drogen stand, ist um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Schulwegunfälle: 133 Kinder und Jugendliche wurden auf dem Weg zur Schule und zurück nach Hause verletzt. Das sind glatte 23 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Verkehrssünden: Knapp 22 000 Autofahrer wurden mit dem Handy am Ohr erwischt, fast 20 000 waren nicht angeschnallt. Rund 16 000 Mal rückte der Abschleppwagen an. Mit Alkohol am Steuer wurden rund 4300 Fahrer erwischt.

Aggression im Verkehr: Fast 2500 Beleidigungen, Bedrohungen und Körperverletzungen wurden angezeigt.

Die tz zeigt hier die Opfer hinter den nackten Zahlen aus dem Verkehrsbericht:

JAM

Joshi stirbt vor dem PEP

Freunde haben Blumen und Fotos an der Unfallstelle niedergelegt

Das Jahr 2012 fängt mit einem tragischen Unglück an. Am Abend des 4. Januar läuft Joshi (14) aus Brunnthal mit einem Freund über die Thomas-Dehler-Straße vor dem Perlacher Einkaufszentrum. Obwohl die Ampel Rot zeigt, rennen die beiden Freunde los. Ein Autofahrer (22), der mit seinem BMW in diesem Moment stadtauswärts fährt, kann nicht mehr bremsen und erfasst die Jugendlichen frontal. Joshi prallt mit großer Wucht gegen die Windschutzscheibe. Der Schüler stirbt wenig später an seinen Kopfverletzungen. Sein Freund wird ebenfalls erfasst, er überlebt aber den Zusammenstoß.

Zwei Buben vor PEP-Einkaufszentrum angefahren

Zwei Buben vor PEP-Einkaufszentrum angefahren

Das tödliche Taxi-Inferno

Mama Saynab starb bei der Taxi-Tragödie

Sie hatten mit ihren Freunden ein Taxi genommen, um sicher nach Hause zu kommen. Doch für die Freundinnen Laura (17) und Saynab (23) endet die Fahrt tödlich. Am 21. Oktober, gegen 2 Uhr, rast der Fahrer nahezu ungebremst in einen Pannenbus, der am Mittleren Ring auf der rechten Fahrbahn steht. Die beiden jungen Frauen schleudern durch den Wagen. Saynab stirbt noch am Unfallort. Laura wird von einem Autofahrer schwerst verletzt aus dem Fahrzeug gezogen. Dann fangen Taxi und Reisebus an zu brennen. Die 17-Jährige stirbt wenige Stunden später in den Armen ihres Vaters.

Taxi rammt Reisebus auf Mittlerem Ring

Taxi rammt Reisebus auf Mittlerem Ring

Radl-Rambo rammt Orhan S.

Opfer Orhan S.

Entlang der Hansastraße rast am 30. Mai gegen 23 Uhr ein Radl-Rambo in die falsche Richtung. Er rammt dabei den pensionierten Lehrer Orhan S. (74), der wegen eines geparkten Autos auf den Radweg ausweichen muss. Der 74-Jährige hat keine Chance, den Radler zu sehen. Er ist ohne Licht unterwegs. Orhan S. wird gerammt, kracht auf den Hinterkopf. Mit schwersten Kopfverletzungen kommt er ins Krankenhaus. Erst Wochen später erwacht er aus dem Koma. Inzwischen ist Orhan S. wieder zu Hause, wird aber ein Pflegefall bleiben. Der Radler wurde lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt.

Die Unfallbilanz

2012 2011 Trend
Verkehrsunfälle (VU) insg. 52839 51839 +3,0 %
VU mit Personenschaden 6406 6496 -1,4 %
VU mit Sachschaden 46433 44786 +3,7 %
Unfallverletzte 7737 7832 -1,2 %
Unfalltote 23 21 +9,5 %
Geschwindigkeitsunfälle 714 508 +40,6 %
- dabei Verletzte 433 376 +15,2 %
- dabei Getötete 8 10 -20,0 %
Alkoholunfälle 527 569 -7,4 %
- dabei Verletzte 270 290 -6,9 %
- dabei Getötete 0 0
Drogenunfälle 46 35 +31,4 %
- dabei Verletzte 27 14 +92,9 %
- dabei Getötete 0 0
Fluchtunfälle 13157 12948 +1,6 %
- dabei Verletzte 671 617 +8,8 %
- dabei Getötete 0 2 -100 %
Schulwegunfälle 123 100 +23 &
- dabei verletzte Schüler 133 103 +29,1 %
- dabei getötete Schüler 0 0
Quelle: Verkehrsbericht 2012 des Polizeipräsidiums München

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare