Verkehrschaos nach Lkw-Unfall auf A99

Kirchheim - Ein gewaltiges Verkehrschaos herrscht immer noch nach einem Lkw-Unfall heute gegen 5.30 Uhr auf der A 99, kurz vor dem Autobahnkreuz München Ost Richtung Süden. Die Bergungsarbeiten dauern noch bis Mittag.

Verkehrschaos nach Lkw-Unfall auf A99

Ein 20-jähriger slowenischer Fernfahrer geriet mit seinem 40 Tonnen schweren, mit Eisenteilen beladenen Sattelzug in eine Baustellenabsicherung auf dem rechten Fahrstreifen.

Hierbei wurde ein Lkw mit Sicherungsanhänger ca. 250 m weit auf einen weiteren Baustellen-Lkw geschoben. Der Sattelzug kam mit den verkeilten Lastwagen und Anhängern, nachdem er eine Leitplanke durchbrochen hatte im Grünstreifen an der rechten Fahrbahnseite zum stehen. Hierbei traten eine nicht geringe Menge Diesel aus und verteilte sich auf der Fahrbahn und in der Böschung. Der auslaufende Kraftstoff musste durch die Feuerwehr gebunden werden.

Der Sattelzug grub sich bis zur Achse in die Böschung ein und kann nur mit Hilfe eines Kran wieder auf die Fahrbahn gebracht werden.

Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten mussten zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden für mehrere Stunden komplett gesperrt werden, was zu einem ca. 10 km langen Rückstau führte.

Es waren zeitweise rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kirchheim, Autobahnmeisterei Hohenbrunn, Polizei und eines Bergungsunternehmens im Einsatz.

Rubriklistenbild: © Gaulke

auch interessant

Kommentare