Verkehrte Welt: Schläger zeigt Polizisten an

München - Weil die Bundespolizei ihn nach einer Schlägerei zur Räson bringen wollte, ist ein 26-Jähriger richtig wütend geworden: Er will nun rechtlich gegen die Beamten vorgehen.

Eine zunächst verbale und dann körperliche Auseinandersetzung haben sich ein 26-jähriger und ein 18-jähriger Deutscher am vergangenen Samstagmorgen gegen 6.20 Uhr am Ostbahnhof geliefert. Das berichtete die Bundespolizei am Montag. Demnach schubsten und schlugen sich die beiden gegenseitig und stürzten am Treppenabgang zur Friedenstraße beide zu Boden. Als eine 19-Jährige dazwischen gehen wollte, wurde sie an die Wand geschubst. Die beiden Kontrahenten und die junge Frau wurden leicht verletzt, sie erlitten Schürfwunden, Rötungen und klagten über Schmerzen an Händen, Füßen und im Gesicht.

Eine Streife der Bundespolizei wurde auf die Streitenden aufmerksam und brachte sie zur Wache. Da der 26-Jährige typische Anzeichen für Betäubungsmittelgebrauch aufwies (Stimmungsschwankungen, mürrisch, leicht reizbar, rote glasige Augen),  durchsuchten ihn die Beamten nach Drogen. Dabei zeigte sich der Mann nach Angaben der Polizei unkooperativ, uneinsichtig und aufgebracht. Er provozierte die Polizisten und beleidigte diese unter anderem auch auf sexueller Basis. Wild gestikulierend und ungehalten leistete er körperlichen Widerstand.

Anschließend erstattete der Mann bei der Polizeiinspektion 21 in der Au Anzeige gegen die Bundespolizisten. Nun wird er sich nicht nur wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands, sondern auch wegen Verleumdung und übler Nachrede verantworten müssen.

mm

Auch interessant

Kommentare