Falscher Hausmeistersohn prellt Rentner

München - Der Trick ist bekannt: Ein vermeintlicher Hausmeistersohn will bei einem Senior die Wasserleitungen kontrollieren - am Ende fehlt Bargeld. So geschehen in Mittersendling:

Am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann an der Wohnungstür eines 87-jährigen Pensionisten und erklärte, er müsse die Wasserleitungen kontrollieren. Auf Nachfrage des 87-Jährigen gab der Mann an, er sei der Sohn des Hausmeisters.

Anschließend beorderte er den Senior ins Bad und ließ ihn dort die Hähne auf- und abdrehen. Während dessen hielt sich der Täter in der Küche auf. Nach der „Überprüfung“ fragte der Unbekannte, ob der Senior 50 Euro wechseln könne. Dieser sah dann nach in seiner Brieftasche, die er im Nachtkästchen verwahrt hatte, und verneinte. Die Brieftasche legte er wieder zurück ins Schlafzimmer. Anschließend drehte der Pensionist im Bad das Wasser wieder ab. Als er das Bad verließ, sah er wie der Täter aus dem Schlafzimmer kam und eilig aus der Wohnung lief. Der Pensionär sah sofort, dass die Brieftasche entwendet worden war.

Sofortfahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos, Tatzusammenhänge werden durch das Fachkommissariat geprüft.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr

Kommentare