Nächtliche Anzeige bei Polizei

Vermisste Fosia (9): Suche nimmt gutes Ende

München - Die kleine Fosia (9) hat von Sonntag Abend bis Montag Morgen nicht nur ihre Familie, sondern auch die Polizei in Atem gehalten. Die Suche nahm ein gutes Ende.

Eine ganze Nacht lang hielt die kleine Fosia (9) aus Togo ihre Familie und die Münchner Polizei in Atem. Am Sonntag gegen 17 Uhr war die Kleine von ihrer Cousine in Untersendling in die U-Bahn gesetzt worden. Sie sollte mit der U2 nach Berg am Laim zu ihrer Mutter fahren. Doch dort kam Fosia nicht an. Erst nachts um 1.15 Uhr erstatteten Fosias Vater und die Tante Anzeige bei der Polizei.

Sämtliche Anlaufstellen wurden angefahren, die ganze Gegend ­intensiv bestreift, und alle Sender in der Stadt suchten die Kleine. Keine Spur von Fosia. Um 9.45 endlich gab die Familie Entwarnung. Fosia war in Berg am Laim zu einer Freundin gegangen und hatte dort auch übernachtet. Ihr Handy war zu diesem Zeitpunkt bereits leer, und die Telefonnummer ihrer Mutter konnte Fosia nicht auswendig. Kurz darauf schlossen die Eltern die kleine Ausreißerin wieder in die Arme.

tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare