Polizei vermeldet Festnahme

Vermisste Aline Körner (30): Wurde sie Opfer eines Verbrechens?

Seit 8. Oktober vermisst: Aline Körner (30).

München - Vor drei Wochen ist Aline Körner aus München verschwunden. Seitdem sucht die Polizei nach der 30-Jährigen. Jetzt gab es eine Festnahme.

Schon einmal stand ihre Beziehung auf der Kippe, weil es einen neuen Mann in Aline Körners (30) Leben gegeben haben soll. Und das war wohl der Auslöser für eine beispiellose Kontrollaktion, mit der der Security-Mann Michael P. (29) seine Freundin fortan regelrecht überwacht haben soll. Die Situation eskalierte – jetzt ist Aline Körner vermutlich tot.

Am Abend des 8. Oktober gab es nach Angaben des Lebensgefährten wieder einen heftigen Streit. Erneut soll es um einen anderen Mann gegangen sein. Laut P. stürmte Aline um 23.20 Uhr wütend aus der gemeinsamen Wohnung in der Kafkastraße in Neuperlach. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihr – wohl aber eine Menge Ungereimtheiten, die so gravierend sind, dass die Mordkommission den Fall schon vor Wochen übernahm. Gestern Mittag wurde Michael P. festgenommen. Der Richter hat noch am Abend Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen!

Das junge Paar wohnte zusammen mit einem Husky seit einem Jahr im fünften Stock des riesigen Wohnblocks. Vier Tage nach Alines Verschwinden meldete Michael P. seine Freundin bei der Polizei als vermisst. Bald jedoch geriet er selbst in den Fokus der Ermittlungen. Denn sein Verhalten stimmte offenbar nicht mit seiner Aussage überein. Nach dem Streit hatte auch Michael P. die Wohnung verlassen und war nach tz-Informationen zu einem Freund nach Gröbenzell gefahren. Wollte er sich dadurch ein Alibi verschaffen? Das Bewegungsmuster seines Handys offenbart, dass er dort nur eine Stunde lang war. Danach soll er einen Weiher im Münchner Westen angefahren haben – mit Aline im Kofferraum? Gestern wurden mehrere Gewässer im Westen erneut abgesucht und vom Polizeihubschrauber abgeflogen – bislang allerdings ohne neue Erkenntnisse.

Aline Körners Handtasche samt Handy fanden die Ermittler nahe Freising auf einem Parkplatz. In der fraglichen Nacht sollen von diesem Handy noch mehrere Nachrichten („Ich liebe dich, halte zu mir“) an P.’s Handy gesendet worden sein. Die Ermittler werfen ihm vor, dass er sich diese SMS selbst auf Alines Handy geschrieben und abgeschickt hat.

Alles spricht dafür, dass Aline Körner nicht mehr lebt. Dass sie Suizid begangen haben könnte, gilt als unwahrscheinlich. Michael P. streitet alle Vorwürfe vehement ab.

Erinnerungen an den Fall Karaffa

Aline Körners Verschwinden erinnert an den Fall Daniela Karaffa († 36). Bei einem Streit mit ihrem Lebensgefährten wurde die Mutter zweier Kinder in der Wohnung in der Nimmerfallstraße (Pasing) am 12. März 2013 erschlagen. In der Nacht vergrub Bülent A. (45) die Leiche seiner Freundin im Kapuzinerhölzl nahe des Botanischen Gartens (Nymphenburg). Dort wurde Daniela K. 14 Monate später gefunden. Sie hatte ein neues Leben ohne ihren Mann beginnen wollen. Das war ihr Todesurteil. Bülent A. hat den Mord nie gestanden. Er wurde trotzdem zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.

Jacob Mell, Dorita Plange, Sebastian Arbinger 

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare