Vermisster Holländer: Tod im Isarkanal

München - Er galt seit Ende Januar als vermisst, jetzt ist es traurige Gewissheit: Der 34-jährige Holländer Joost van den E. ist tot. Seine Leiche wurde aus dem Isarkanal geborgen.

Wie berichtet, verließ der 34-Jährige in der Nacht zum Sonntag, 29.01.2012, nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin seine Wohnung in München und galt seither als vermisst.

Eine am 14.02.2012 eingeleitete Öffentlichkeitsfahndung mit Foto blieb ohne Ergebnis. Am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr wurde die Polizei auf einen im Isarkanal bei Unterföhring treibenden toten Mann aufmerksam gemacht. Bereits bei der Bergung des Leichnams wurde zur Identifizierung der Sachbearbeiter der Vermisstenstelle hinzugezogen. Bei der am Donnerstag durchgeführten Obduktion im Institut für Rechtsmedizin gelang es, den toten Mann als den vermissten Holländer zu identifizieren.

Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei von einem Tod durch Ertrinken ohne Gewalteinwirkung aus.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Alle Linien fahren normal
S-Bahn: Alle Linien fahren normal
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion