Verpuffung in Labor: Studentin verletzt

München - Bei einem chemischen Experiment in Großhadern ist eine Studentin verletzt worden. Die 29-Jährige erlitt Schnittwunden an Hand, Gesicht und Bauch.

Am 19. Januar um 17.05 Uhr wollte die 29-jährige Studentin aus München in einem Labor in Großhadern ein chemisches Experiment mit Salpetersäure im Rahmen ihrer Doktorarbeit durchführen. Aus bislang unbekannten Gründen kam es dabei unter der Absauganlage zu einer Verpuffung.

Die 29-Jährige erlitt dabei Schnittverletzungen an der linken Hand, im Gesicht und am Bauch und musste zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Das Kommissariat 13 der Münchner Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare