Entlaufene Hündin

Verschwundene Carlie lebt - Suche läuft weiter

+
Bine A. und ihre Hündin Carlie. Seit Juli ist das Tier verschwunden.

München - "Es gibt nichts, was ich mir mehr wünsche, als meine Carlie wieder in den Armen zu halten", sagt Bine A. Elf Wochen dauert die Suche nach der Hündin schon. Die Helfer gehen davon aus, dass Carlie lebt und gesund ist.

Am Samstag, 19. Juli, ist Carlie nach einem Beinahe-Unfall in der Nähe des Luise-Kiesselbach-Platzes panisch davongerannt. Seitdem läuft die Suche nach der Mischlings-Hündin. "Mittlerweile haben wir ein Suchteam von fast 60 Leuten", freut sich Frauchen Bine. "Und es werden immer mehr Leute, die sich an der Suche beteiligen.

So sieht die verschwundene Carlie aus, 

Dass Carlie lebt und wohlbehalten ist, steht für die Münchnerin außer Frage. "Wir bekommen immer wieder zuverlässige Sichtungen gemeldet, die keinen Zweifel daran lassen, dass es sich um Carlie handelt."

Leider kamen die Helfer immer zu spät, nachdem sich Leute bei Bine gemeldet hatten, die Carlie gesehen hatten. 

Offenbar hat die Hündin mittlerweile ihren Bewegungsradius deutlich erweitert. "Zuerst gab es nur Sichtungen von Carlie aus dem Münchner Stadtgebiet. Mittlerweile ist sie auch schon bei Dachau und Fürstenfeldbruck gesehen worden. Zuletzt wurde am Donnerstag eine Sichtung in Nymphenburg gemeldet.

Carlie kann im Freien überleben

Für einen Hund sei es absolut kein Problem, sogar jahrelang im Freien zu überleben, betont Bine. Carlie ernähre sich wohl auch von Kleintieren. "Sie wurde auch schon mit einem Hasen im Maul gesehen."

Im Herbst sei die Hündin aktuell wohl auf der Suche nach einem Winterquartier: "Sie wird sich nach einem warmen und sicheren Schlafplatz umsehen. Dafür kommt alles in Frage, was irgendwie überdacht ist: Ein Schuppen, eine Baustelle oder andere Plätze", meint die Besitzerin. 

Hoffnung, ihre Carlie wiederzufinden, macht Bine auch der Fall der Streunerin Fini. Die verschwundene Hündin aus München wurde Anfang des Jahres nach anderthalb Jahren Suche wieder in Solln eingefangen. Auch Fini bewegte sich in einem großen Radius um München herum. Sie wurde unter anderem in Geretsried,  Benediktbeuern und Weilheim gesehen. "Auch der Hund einer Bekannten ist erst nach einem halben Jahr wiedergefunden worden", berichtet Bine - und hofft, dass es ihr genauso gehen wird.

Nach wie vor bittet Bine alle Menschen in München und im Umland, die Augen nach Carlie offenzuhalten. Vermutlich hat aber nur sie als Frauchen und wichtigste Bezugsperson eine Chance, sich der Hündin zu nähern, ohne dass diese ängstlich davonrennt. "Ich bin davon überzeugt, dass sich Carlie im Augenblick nur den ihr bekannten Personen anschließen wird", betont sie. "Daher bitte ich jeden, der meine Hündin sieht, mich sofort anzurufen, egal zu welcher Uhrzeit!! Wir kommen sofort. Bitte nicht selbst versuchen, sie einzufangen. Das wird sie nur dazu anhalten, kopflos weiter zu rennen.“

Bine ist rund um die Uhr unter den Nummern 0176 64149536 und 0163 7729377 erreichbar.

So sieht Carlie aus

Die Hündin Carlie ist etwa 50 Zentimeter groß, hat ein grau-weißes Gesicht, einen schwarzen Rücken und halblanges Fell. Auffällig ist ihr angeborener, sehr kurzer Schwanz. "Carlie ist ein Hund, der auffällt. Sie sieht fast aus wie ein Husky-Mischling, nur zierlicher."

Ein Indiz, dass Carlie in der Nähe sein könnte, ist auch wolfsähnliches Geheul. Dieses Geheul eines Hundes ist der Versuch, die Verbindung zum verlorenen Rudel wiederherzustellen. Bei Haustieren wie Carlie ist Frauchen Bine gewissermaßen der "Rudelführer" und so gilt der Kontaktruf der vermissten Carlie ihrer Besitzerin. "Vor allem nachts wurde so ein Geheul desöfteren gemeldet", berichtet Bine.

Und die Münchnerin verspricht, dass sie und das Suchteam die vielen Flyer im Stadtgebiet, die über die Suche nach Carlie informieren sofort wieder abhängen wird, sobald die Mischlings-Hündin gefunden wird. "Wir werden dann wirklich jeden einzelnen Flyer einsammeln. Davon können alle ausgehen, die sich momentan über die vielen Zettel aufregen."

Derweil liegt es Bine am Herzen, sich bei allen Menschen zu bedanken, die sich an der Suche nach Carlie beteiligen oder Sichtungen der Hündin melden: "Es ist wirklich toll, dass die Bevölkerung uns bei der Suche so tatkräftig unterstützt. Vielen lieben Dank an alle!"

Über den aktuellen Stand der Suche nach Carlie informieren auch die Seite wirsuchencarlie.de sowie die öffentliche Facebook-Gruppe "Wir suchen Carlie - in München".

fro

Auch interessant

Kommentare