Brandverursacher geschnappt

23-Jähriger wollte Haus abfackeln

+
Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff. Der Brandverursacher wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

München - Mit Zeitungsresten und Kunststoffbehältern hat ein 23-Jähriger in München-Ramersdorf am Freitagmorgen versucht, ein Mehrfamilienhaus abzubrennen. Sein Vorhaben scheiterte allerdings.

Ein 23-Jähriger wollte am Freitagmorgen um 5.30 Uhr mit Zeitungsresten und Kunststoffbehältern ein Mehrfamilienhaus abbrennen. Sein Vorhaben scheiterte allerdings, da die Feuerwehr rechtzeitig eintraf und das Feuer löschen konnte - wobei bereits Teile auf das hölzerne treppenhaus übergegangen waren. Am Gebäude entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro, verletzt wurde niemand. Zudem fassten Beamte der Polizeiinspektion 23 (Giesing) den Täter in unmittelbarer Nähe des Brandortes. Der junge Mann wurde festgenommen und hat laut Polizei gestanden, das Feuer gelegt zu haben. Gegen ihn wird nun wegen eines Verbrechens der besonders schweren Brandstiftung ermittelt.   

Dass nicht mehr passiert ist, ist einer aufmerksamen Anwohnerin zu verdanken. Sie habe den 23-Jährigen aus dem Haus kommen und anschließend Rauch aufsteigen sehen. Daraufhin alarmierte sie die Polizei.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare