Männer bedrohen Frau und wollen Geld

München - Zwei unbekannte Männer haben eine Frau in Berg am Laim überfallen. Einer der Täter nahm die 45-Jährige in den Schwitzkasten, um Geld zu fordern. Doch aus dem Raubzug wurde nichts.

Zur versuchten räuberischen Erpressung kam es am Dienstag gegen 20.15 Uhr in Berg am Laim, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine 45-jährige Münchnerin ging gerade von der Arbeit nach Hause, als ihr in der Neumarkter Straße auf Höhe der Hausnummer 16 plötzlich jemand von hinten einen Arm um den Hals legte. Ein bislang unbekannter Mann forderte sie mehrfach auf, ihre Geldbörse herauszugeben. Immer wieder beteuerte die schockierte Frau jedoch, dass sie kein Geld hat.

Ein weiterer unbekannter Täter forderte schließlich den Angreifer auf, die Frau wieder los zu lassen. Das tat dieser dann doch und die Männer flüchteten in Richtung S-Bahnhof. Die immer noch geschockte 45-Jährige ging nach Hause und ließ ihren Sohn die Polizei rufen. Bei dem Vorfall wurde sie nicht verletzt.

Der erste Täter ist männlich, etwa 17 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank und hat kurze, schwarze Haare. Er ist vermutlich Deutscher. Er trug eine schwarze, kurze Jacke, helle Bluejeans und schwarze Turnschuhe.

Der zweite Täter ist männlich, etwa 15 bis 16 Jahre alt, rund 1,50 Meter groß und ist vermutlich Ausländer. Er hat schwarze, glatte und schulterlange Haare. Bekleidet war er ebenfalls mit einer schwarzen, kurzen Jacke, hellen Bluejeans im Baggy-Stil und schwarzen Turnschuhen.

Hinweise zu den Tätern nimmt das Polizeipräsidium München unter Telefon: 089 / 29100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare