Versuchte Tötung

Streit eskaliert: Mann sticht mit Messer zu - Not-OP

München - In Neuhausen ist ein 29-Jähriger wegen versuchter Tötung festgenommen worden. Nach einem Streit in einem Arbeiterwohnheim soll er auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 29. April, kam es laut Polizeiangaben kurz vor Mitternacht, in einem Arbeiterwohnheim in Neuhausen zunächst zu einem verbalen Streit zwischen zwei Bewohnern.Dieser Streit eskalierte letztlich und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der jetzt tatverdächtige 29-jährige rumänische Trockenbauer einen 39-jährigen Landsmann, der in Deutschland als Maler tätig ist, vermutlich mit einem Messer in den Bauch stach.

Mitbewohner verständigten Polizei und Rettungsdienst. Der Geschädigte kam mit dem Notarzt in ein Münchner Krankenhaus und musste dort notoperiert werden. Er befindet sich derzeit nicht in Lebensgefahr, ist aber weiterhin in stationärer Behandlung.Die Mordkommission München übernahm vor Ort die Ermittlungen, da sie von versuchter Tötung ausgeht.

Der Tatverdächtige konnte vorläufig festgenommen werden und wird am Dienstag dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl beantragen. Über den genauen Tatablauf machen der Tatverdächtige und der Geschädigte widersprüchliche Angaben. Die Polizei ermittelt weiter. 

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion