Sein Geld war ihm abhanden gekommen

Mann (20) droht Taxifahrer Schläge an

+
Der 20-Jährige griff zum Funkgerät und blockierte den Hörer.

München - Wegen versuchter räuberischer Erpressung muss sich ein 20- jähriger Mann verantworten. Er konnte die Taxifahrt nicht begleichen und drohte dem Fahrer mit erhobener Faust.

Der 20-Jährige musste nach einem Streit am Samstagmorgen eine Diskothek an der Friedenheimer Brücke verlassen. Aufgrund des Streits war ihm ein Platzverweis durch uniformierte Polizeibeamte ausgesprochen worden. Er begab sich zu einem Taxi und ließ sich damit nach Hause fahren. Während der Fahrt stellte er fest, dass ihm in der Disco sein restliches Geld abhanden gekommen war und er somit seine Fahrt nicht bezahlen konnte. Als gegen 04.50 Uhr das Fahrtziel erreicht war, teilte er dies dem Taxifahrer mit. Der Taxifahrer bat über Taxifunk um Unterstützung hinsichtlich eines zahlungsunfähigen Fahrgastes bei der Zentrale, dabei griff der 20-Jährige zum Funkgerät und blockierte den Hörer. Er hob drohend eine Faust und forderte von dem 53-jährigen Taxifahrer Geld. Dieser drückte den Alarmknopf auf der Fahrerseite, woraufhin die Hupe und das Warnblinklicht des Taxis angingen. Daraufhin flüchtete der 20- Jährige. Er konnte im Rahmen einer Fahndung festgenommen werden und gestand die Tat in einer Vernehmung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er durch die Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare