Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack

Bayern-Schock: Müller verpasst wohl Leipzig-Doppelpack

Wegen BVB-Schmählied

Versuchter Totschlag auf dem Frühlingsfest

München - Wegen Schmähliedern gegen Borussia Dortmund kam es auf dem Frühlingsfest zu einer folgenschweren Schlägerei. Ein Mann wurde bewusstlos geschlagen und lebensgefährlich verletzt.

Am vergangenen Samstag gerieten um 23.15 Uhr zwei Jugendgruppen auf dem Frühlingsfest auf der Theresienwiese aneinander. Grund war den Polizeiangaben von Sonntag zufolge, ein lautstark gesungenes Schmählied gegen den Fußballverein Borussia Dortmund . Der Streit konnte zwar vorerst durch Ordnungskräfte geschlichtet werden, kurze Zeit später trafen die beiden Gruppen aber an einem Fahrgeschäfte wieder aufeinander.

Wenig später flogen die Fäuste: Erst wurden die Beteiligten bei der Schlägerei nur leicht verletzt, doch dann wurde ein 21-Jähriger zu Boden geschlagen und verlor das Bewusstsein. Obwohl er reglos am Boden lag, traten zwei Männer mit voller Wucht auf den Kopf des 21-Jährigen ein, so die Polizeiangaben. Der junge Mann wurde durch die Tritte schwer verletzt und mit einer lebensbedrohlichen Gehirnblutung in eine Klinik eingeliefert. Inzwischen ist der Zustand des Opfers stabil, allerdings leidet er an Lähmungserscheinungen, so die Polizei. Inwieweit durch die Tritte bleibende Schäden zurück bleiben, ist derzeit unklar.

Zeugenaufruf: Die Polizei bittet alle Personen, die die Auseinandersetzung am Samstag gegen 23:15 Uhr, im Bereich der Fahrgeschäfte "Mondlift" und dann in der Nähe des "Top Spin" beobachtet haben, sich als Zeugen beim Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

vh

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion