Rauschende Nacht

Video: tz-Leser in Schuhbecks teatro - Ein Abend voller Herzstücke

München - Dieser Abend ging ans Herz! Knapp 400 tz-Leser waren am Montagabend zu Gast in Alfons Schuhbecks teatro: Video und Bilder.

Der Meisterkoch verwöhnte Firmen, Stammtische und Vereine mit einem exquisiten Vier-Gänge-Menü. Artisten, singende Kellner, verblüffende Magier und Clown Daniello versüßten die Zeit zwischen den Speisen. Beim großen Finale der Show unter dem Motto Herzstücke griff der Meister sogar persönlich zum Mikro und ließ das Publikum unter anderem bei Blueberry Hill dahinschmelzen. Das Publikum war begeistert und überhäufte Schuhbeck, seine Köche, das Serviceteam und die über 20 Künstlerinnen und Künstler mit tosendem Applaus. Die Gäste hatten die Tische bei der großen tz-Aktion der vergangenen Wochen gewonnen. Lesen Sie hier, welche Geschichten unsere Sieger zu erzählen hatten und was der Meisterkoch seinen Gästen im schillernden Spiegelzelt kredenzte.

Menü für alle Sinne

Keine Angst, liebe Leser: Auch wenn das Programm im Spiegelzelt in dieser Saison unter dem Motto Herzstücke steht, serviert Gewürzakrobat Alfons Schuhbeck seinen Gästen keine Innereien. Vielmehr erwartet das Publikum eine Sinfonie der edelsten Geschmäcker – von den Weinspezialitäten bis zur Nachspeise.

Der Abend ist ein Erlebnis für alle Sinne. Wenn Augen und Ohren mal nicht von artistischen Einlagen, beeindruckender Magie oder schönen Klängen verwöhnt werden, kommt der Gaumen voll auf seine Kosten. Einer raffinierten Variation vom Lachs folgt ein kräftiges Cremesüppchen von Krustentieren mit Garnele am Spieß, Fenchel und Gnocchi als Einlage. Der zarte Tafelspitz und das rosa gebratene Kalbsfilet – ein Gedicht. Dazu gibt’s Senfschaum, Vanillegemüse und getrüffeltes Kartoffel­püree. Schuhbecks Küchenteam trumpft auch beim Finale groß auf. Den Abschluss bildet ein gschmackiger Zimtapfelstrudel mit Vanillesauce und Zimteis. Auch für Vegetarier hat der große Meister ein abwechslungsreiches Menü im Repertoire.

Schnell, Uli! Bring mir noch ein Weinglas!

Schnell, Uli! Ein Glas! Brennende Fackeln, balancierende Weingläser und Uli mittendrin. Der verrückte britische Comedian Steve Rawlings pickte sich Ulrike Bohning aus dem Publikum („Heute ist nicht dein Glückstag“) und erklärte sie kurzerhand zu seiner Assistentin. „Uli, ein Glas!, schnell Uli!“, rief er aufgeregt. Und dann sollte Uli auch noch Wein in den Schuh eines teatro-Gasts gießen. Ein Job für starke Nerven!

Eine Belohnung für den Zusammenhalt

Normalerweise hält Christel Rehrl (vorne links) ja nicht viel von Gewinnspielen. Aber bei dieser Frage (Wer hat Die Räuber geschrieben? Antwort: Friedrich Schiller) konnte sie nicht anders. „Die hat mich provoziert. Das weiß doch jeder“, sagte sie. Für den Maibaumverein Thalkirchen hat sich das bezahlt gemacht. Von 150 Mitgliedern verbrachten zwölf einen begeisternden Abend im teatro. Der Zusammenhalt in der Gruppe ist grenzenlos, sagt Christel Rehrl. Eine Belohnung war da längst überfällig.

Die geballte Frauen-Power

Ein Stammtisch ganz ohne Männer! Die Damen vom Frauenstammtisch Freimann ziehen es durch. „Wir sind der Kegel-Ratsch-Verein“, erklärte Gerti Bauer (rechts) stolz. Früher verabredeten sich die sieben Frauen zum Kegeln, heute kehren sie alle zwei Wochen zum „Ratschen und Essen“ in verschiedene Wirtschaften ein. Sie sehen sich selbst als die Gegenbewegung zum Stammtisch ihrer Ehemänner. So viel Gleichberechtigung muss sein! Und da kamen der Abend bei Alfons Schuhbeck – und Conferencier Daniello – gerade recht …

Sie waren die ersten Gewinner

Sie waren die ersten Gewinner bei unserer großen Leser-Aktion. Kein Wunder: Dem Team von Sport Scheck macht bei der Schnelligkeit vermutlich schon von Berufs wegen kaum einer was vor. Christine ­Birzer (4. von rechts) hatte aber vor der Gala in Alfons Schuhbecks Spiegelzelt eine schwierige Wahl zu treffen. Von den 250 Kollegen durften nämlich nur sieben mit. Wettkampf um die begehrten Plätze? Keine Spur! Fairness wird bei Sport Scheck groß geschrieben. Ihren restlichen Kollegen dürfen die Sport-Experten aber ruhig von den kulinarischen Höhepunkten, den atemberaubenden Leistungen der Akrobaten und Comedian Steve Rawlings (Mitte) erzählen.

Bei ihnen war die Stimmung bombig

Normalerweise empfangen die Truderinger Böllerschützen Ehrengäste wie Kanzlerin Angela Merkel oder Ministerpräsident Horst Seehofer mit Salutschüssen. Auch auf Hochzeiten im Oberland sind sie vertreten. Jetzt sorgte das teatro-Team für eine bombige Stimmung bei unseren Gewinnern. Monika Fischer (6. von rechts) hatte den richtigen Riecher. Von Sport-Tickets bis zum Staubsauger – bei tz-Gewinnspielen hat sie schon oft ins Schwarze getroffen.

Nicht nur die Frisur sitzt

„Den könntest du echt abschlecken“, sagte einst Dieter Bohlen, als sich Handstandakrobat Pavel im vergangenen Jahr bei RTL-Supertalent vorstellte. Carina Knes (rechts) und Marina Carvalho teilten die Meinung des Pop-Titan, hielten sich aber dann doch brav zurück. Die beiden Friseurinnen aus der Au erfreuten sich nicht nur an der Haarpracht des 24-jährigen Muskelprotzes. Auch auf der Bühne machte das Kraftpaket eine fantastische Figur. Aber auch der Ukrainer war offensichtlich von den hübschen Münchner Damen angetan.

Ein Hoch auf unser Geburtstagskind!

Hoch lebe das Geburtstagskind des Abends! Zumindest hochgehoben wurde Claudia Wanderer von den muskelbepackten teatro-Artisten vom Duo Ballance. Sie feierte ihren 50. zusammen mit den Kollegen von ­Linner ­Reisen. Zum Nachtisch gaben die teatro-Sänger noch ein Geburtstagsständchen zum Besten. „Ein kurzweiliger, toller Abend mit sehr leckerem Essen“, resümierte die begeisterte Jubilarin.

Damen-Pracht in fescher Tracht

„Alfons Schuhbeck gegen den Wiesn-Stress“, heißt es bei den sechs Damen von Trachten Heider aus Dirnismaning. Im ­teatro-Spiegelzelt gönnten sich die tz-Leserinnen einen Ausklang von der Hochsaison. Zehn Dirndl und noch mehr füllen den Kleiderschrank jeder Dame. Die Qual der Dirndl-Wahl hatten die feschen Frauen trotzdem nicht. „Heute natürlich nur im Haider-Dirndl, keine Frage!“, strahlt Gewinnerin Birgit Klein (Mitte). Aber auch die Kostüme der Artisten und Sänger hatten es den Damen angetan.

Trotz Gips ist Luki dabei

Kurz nach dem Gewinn verletzte sich Luki vom Trachtenstammtisch ­Augustiner beim Wandern. Mit Gipsfuß, Krücke und Tracht humpelte er durchs Zelt. „Trotzdem bin ich dabei!“, sagte er tapfer. Alle zwei Wochen trifft sich der Stammtisch im Augustiner-Bräu in der Landsberger Straße. Natürlich traditionell in Dirndl und Lederhosen.

Bei Schuhbeck sind die wilden Stiere los

Sie tragen die Leidenschaft für ihren Sport im Namen. Die Stiere nennen sich die sechs Freunde, die extra für den Abend im teatro ihre Kegelrunde sausen ließen. Gewinner ­Manfred Raab war nicht zum ersten Mal im Spiegelzelt, aber einmal mehr vollauf begeistert. „Die lassen sich ja jedes Jahr etwas Neues einfallen. Das Essen war perfekt und das Programm einmalig.“ Zwischendurch gab’s die druckfrische tz als Pausenlektüre.

Besser als die Kripo erlaubt

Ein Job im Kriminalfachdezernat 6 – nervenaufreibender geht’s nicht? Falsch gedacht! „Der Abend ist viel spannender als unsere Arbeit“, lachte Michaela ­Kriechebauer (4. v. li.), die die exklusive Weihnachtsfeier für sich und ihre Kollegen an Land gezogen hatte. Normalerweise klären die acht Polizisten Diebstähle auf. Der Abend im teatro drehte den Spieß um: Hier raubten die Künstler und Köche die Herzen der Gewinner …

Und sie sind alle Wiederholungstäter

Zwei Wochen lang hat Edith Drechsler ihr Glück versucht und täglich am tz-Gewinnspiel teilgenommen. Dann hat’s endlich geklappt! Die Mitarbeiter der Hermannsdorfer Landwerkstätten (Filiale am Viktualienmarkt) sind Wiederholungstäter. „Wir hatten den tz-teatro-Abend vor fünf Jahren schon einmal gewonnen und fanden es richtig super hier“, verriet Edith Drechsler. Auch diesmal gab’s von ihnen die volle Punktzahl.

Mit Vollgas durch den Abend

Sie besetzten vermutlich den schnellsten Tisch im Spiegelzelt. Wegen der ­Sturmböen ließ das Team von Lamborghini ­München aber seine edlen Karossen lieber in der Garage – Conferencier ­Daniello machte auch so genügend Wirbel im Spiegelzelt. Denn echtes Sterne­niveau hatten nicht nur das Menü und der erlesene Weißwein, sondern auch die Darbietungen der Künstler zu bieten, war sich die Belegschaft einig. Die zahlreichejn Anrufe von Claudia Wloka (Mitte) beim tz-Gewinnspiel haben sich also bezahlt gemacht. „Wir sind alle total begeistert. Vielen Dank.“

Tipps vom Meister fürs Kochteam

Die Gesundheit ihrer Patienten liegt dem Personal vom Ronald-McDonald-Haus am Deutschen Herzzentrum besonders am Herzen. Der Abend bei Schuhbeck passte da hervorragend. Gewinnerin Annamaria Krebs (links) und ihre Kolleginnen gehören zum Kochteam. Urteil: „Hervorragend! Wir werden das Menü nachkochen.“ Vielleicht gibt ja der Meister persönlich Tipps …

Olivia Kortas & Johannes Heininger

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare