Hausfrauen sind am großzügigsten

So viel geben Münchner für Weihnachtsgeschenke aus 

+
Für die Lieben wird tief in die Tasche gegriffen

München - Weihnachtsgeschenke für die Lieben kaufen, ist den Münchnern eine Herzensangelegeheit. Und dafür greifen sie gern tief in die Tasche. Rund 404 Euro machen sie für schöne Präsente unterm Baum locker: 

Mit durchschnittlich 404 Euro für Präsente liegt das Budget der meisten Landeshauptstädter höher als im vergangenen Jahr und deutlich über dem Bundesdurchschnitt mit 397 Euro. Das ergab eine repräsentative Umfrage der FOM Hochschule Essen, die bundesweit 7722 Menschen befragten.

Am großzügigsten zeigen sich in München die Hausfrauen: Sie geben 554 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Und offensichtlich bekommen Münchner Schülerinnen ein üppiges Taschengeld, denn sie planen immerhin mit einem Budget von 165 Euro ihre Einkäufe für Freunde und Verwandschaft.

Falls Sie, liebe Leser, nun glauben, Sie wären mit dem Geschenkekauf schon wieder spät dran - wir können Sie beruhigen: Fast 70 Prozent der Befragten geht es wie Ihnen, sie besorgen auch erst im Dezember die guten Gaben.

Drei Käufer-Typen

Der Studie zufolge lassen sich die Käufer übrigens in drei Gruppen einteilen:

Die Kompromislosen: Für sie sind Internet und Co. als Shoppingquelle ein Tabu. Sie wollen Fachberatung sowie Qualität und Funktionalität bei den Produkten und möchten diese vor Ort, also in einem Geschäft, testen.

Die Stadt-Bummler: Sie nutzen persönliche Empfehlungen von Freunden oder Kollegen und kaufen gern mitten in der Stadt ein. Sie suchen auch gern Warenhäuser, Einkaufszentren und Passagern auf. Am liebsten verschenken sie Klamotten, Uhren und Schmuck, auch Tickets für kulturelle Veranstaltungen gehören auf ihre Geschenkeliste. In dieser Gruppe finden sich deutlich mehr Frauejn als Männer.

Die zehn unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke

Die zehn unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke

Die Internet-Shopper: Hat schon was - von daheim bequem und in Ruhe auf Online-Portalen shoppen. Man kann in aller Ruhe über Preissuchmaschinen auf Schnäppchenjagd gehen und sich die Empfehlungen und Bewertungen anderer Kunden durchlesen. Internet-Shopper entscheiden sich dann meist für Geschenkgutscheine, Bücher und Schreibwaren.

Frankfurter am großzügigsten

Weitere interessante Erkenntnisse der Studie: Je älter die Schenkenden, desto großzügiger werden sie. Im Durchschnitt werden sechs bis sieben Angehörige beglückt. Die meisten Befragten erkundigten sich bei Freunden nach Präsent-Ideen fürs Fest. Spitzenreiter im Verschenken sind übrigens die Frankfurter: Sie machen im Schnitt knapp 480 Euro locker. In Hannover verplanen die Schenkler "nur" 313 Euro.   

kb   

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare