Zelt auf Viktualienmarkt abgefackelt

Nach Brandstiftung: Standl-Leute werden aktiv

+
Marktsprecherin Elke Fett ist in Sorge

München - Es darf nicht wieder passieren, es darf nicht wie am Freitag nochmal brennen auf dem Viktualienmarkt. Deshalb ergreifen die Marktkaufleute jetzt die Initiative.

Sprecherin Elke Fett (67) sagt der tz: „Wir sind jetzt wirklich in Sorge. Ab Freitagnacht organisieren wir vom Markt einen Sicherheitsdienst.“ So soll ein potenzieller Feuerteufel keine Chance mehr haben. Auch Elke Fett vermutet – wie Renate Zollner und die Polizei – Brandstiftung als Ursache für das Feuer. Und: Auch an Elke Fetts eigenem Standl („Duftschmankerl“) sei offenbar gezündelt worden: „Meine Bambus-Fahnenstangen waren schwarz.“

Vermutlich habe jemand versucht, den Stand anzuzünden, doch es habe nicht gebrannt, zum Glück. Zollners Schwammerl gingen dagegen in Flammen auf. Und die halbe Innenstadt bekam es mit. Elke Fett , die ganz in der Nähe des Markts wohnt, sagt: „Als ich die Feuerwehr gehört habe, habe ich aus meinem Fenster geschaut.“ Alles sei hell erleuchtet gewesen – als „brenne der gesamte Viktualienmarkt“. Schon seit einiger Zeit geht die Angst um am Markt. Elke Fett sagt: „Seit drei, vier Wochen gibt’s immer wieder Einbrüche – und jetzt auch noch die Brände. Da ist was faul!“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare