Umstellung bei der MVG

Warum die U3 plötzlich an der Dietlindenstraße hält

Die U3 hält aktuell an zwei Bahnhöfen, die sie sonst nicht anfährt. Wir erklären, was dahinter steckt. 

München - Viele Fahrgäste, die am vergangenen Mittwochmorgen am U-Bahnhof Dietlindenstraße warteten, waren überrascht: Gleich mehrere Züge der Linie U3 hielten dort. Normalerweise wird der Bahnhof nur von der U6 angefahren. Wenige wissen es, aber die Überraschungs-U3 gehört aktuell zum regulären Verkehrsbetrieb.

„Das ist seit dem 31. Oktober ganz normal“, sagt Matthias Korte, Sprecher der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Grund dafür sind Bauarbeiten an den Gleisanlagen zwischen Münchner Freiheit und Scheidplatz. Dort werden der Unterbau – also die Schwellen und der Schotter – sowie die Fahrstromtechnik seit November vergangenen Jahres komplett erneuert. Noch bis zum 31. März verkehrt zwischen den beiden Haltestellen statt der U3 ein Schienenersatzverkehr-Bus.

„Weil die U3 von der Münchner Freiheit aus nicht mehr bis nach Moosach durchfahren kann, um zu wenden, wenden einige Züge am U-Bahnhof Alte Heide“, so Korte. Auf diese Weise kommen sie auch an den Haltestellen Nordfriedhof und Dietlindenstraße vorbei. Aber nur einige Züge wechseln die Strecke bereits an der Münchner Freiheit. „Würden alle an der Münchner Freiheit wenden, hätten wir dort wahrscheinlich schnell ein gewisses Kapazitätenproblem“, erklärt Korte. Sobald die Bauarbeiten beendet sind, fährt die U3 wieder auf ihrer gewohnten Strecke.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

man

Auch interessant

Meistgelesen

Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor

Kommentare