Mal Hochwasser, mal Sahara-Hitze

Warum ist das Wetter so extrem?

München - Wochenlang dieser Regen, schlimmes Hochwasser - und jetzt das: pralle Sonne, knackige Temperaturen und volle Schwimmbäder. Warum ist das Wetter so extrem?

Plötzlich hat es 35 Grad. Es ist so heiß, dass der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die vergangenen Tage Hitzewarnungen herausgegeben hat. Und am Donnerstag? Der nächste Wetterumschwung: Bis mittags kann es 36 Grad werden, dann kühlt es am späten Nachmittag aber wieder um bis zu zehn Grad ab – innerhalb von nur einem Tag.

Hier geht's zum detaillierten Wetterbericht für München und die Region.

Dieses Zickzack-Wetter, diese großen Schwankungen: Woher kommen sie? Meteorologe Dominik Jung von wetter.net sagt: „Der Wechsel ist extrem. Aber das ist durchaus typisch für den mitteleuropäischen Sommer. Es geht bergauf und bergab. Das Wetter bleibt selten länger als zwei Wochen lang stabil.“ Mit dem Klimawandel habe der schnelle Wechsel nicht zu tun.

Wenn es am Donnerstagabend wieder regnet, „dann fallen die Tropfen aus Tausenden Metern Höhe hinab. Dadurch kann es in wenigen Stunden abkühlen“, sagt Jung.

Klimatisch erklärt sich ein Wetterumschwung durch die veränderte Lage eines Tiefs. „Verantwortlich für die extreme Hitze ist ein Warmluft-Vorstoß, der subtropische Luft aus Nordafrika ansaugt“, sagt DWD-Meteorologe Christian Ehrmann. Tief Manni lässt uns schwitzen und bringt die höheren Luftschichten mit südlicher Strömung nach München. Am Sonntag schon zieht Manni aber weiter nach Nordosten. „An der Westseite des Tiefs fließt dann wieder kühlere Atlantikluft zu uns ein. Die Hitze wird nach Polen und Weißrussland verdrängt“, sagt Ehrmann. Dennoch: Zwischen 20 und 25 Grad bringt das Wochenende. Und langfristig? „Anfang August, in den Hundstagen, wird es ähnlich heiß wie Mitte dieser Woche – eventuell über 35 Grad“, sagt Jung. Damit hätten wir dann wieder einen Höhepunkt des Wetter-Zickzacks.

Jahr Höchstwert

Warme Tage

Sommertage Heiße Tage
1990 31,5°C (5.8.) 31 4
1991 32,5°C (7.8.) 41 3
1992 35,4°C (9.8.) 52 18
1993 31,0°C (30.7.) 43 6
1994 35,2°C (4.7.) 57 20
1995 34,3°C (22.7.) 41 8
1996 31,5°C (7.6.) 33 3
1997 28,6°C (11.6.) 43
1998 34,8°C (12.8.) 48 13
1999 33,7°C (4.7.) 115 50 4
2000 33,5°C (20.8.) 110 49 8
2001 32,1°C (15.8) 111 47 9
2002 33,9°C (18.6.) 105 48 7
2003 37,0°C (13.8.) 129 88 31
2004 31,5°C (12.8.) 105 49 3
2005 33,5°C (28.7.) 102 44 10
2006 34,8°C (20.7.) 120 54 18
2007 35,2°C (16.7.) 114 54 11
2008 33,0°C (7.8.) 114 55 11
2009 35,2°C (23.7.) 133 50 9
2010 33,7°C (14.7.) 92 45 14
2011 35,8°C (26.8.) 126 58 9
2012 34,7°C (20.8.) 125 61 13

* Tage mit Temperaturmaximum von mindestens 20°C

** Tage mit Temperaturmaximum von mindestens 25°C

*** Tage mit Temperaturmaximum von mindestens 30°C

Quelle: Münchner Statistik, 1. Quartalsheft 2013

A. Thieme

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare