Wechsel-Betrüger unterwegs

Schwabing - Sie nutzen die Gutgläubigkeit und Unachtsamkeit ihrer Opfer gnadenlos aus - Wechselbetrüger. In Schwabing hat die Polizei innerhalb von zwei Tagen zwei Fälle registriert.

Am 3.11. kaufte ein  ca. 52 Jahre alter Täter gegen 12.30 Uhr an einem Kiosk in der Herzogstraße eine Schachtel Zigaretten. Den Betrag von 4,90 Euro bezahlte er mit einem 100-Euro-Schein. Das Wechselgeld von 95,10 Euro ließ er danach schnell in seiner Tasche verschwinden, während er gleichzeitig die 38-jährige Kassiererin ablenkte. Schließlich sagte er zu ihr, dass sie ihm lediglich auf einen 50-Euro-Schein herausgegeben hätte. Um seiner Aussage Nachdruck zu verleihen zeigte er ihr 45,10 Euro, die er schon griffbereit in seiner Hand hielt. Da im Verkaufsraum eine Videoüberwachungskamera installiert war, wollte die Angestellte zunächst das Videoband sichten. Der unbekannte Täter floh. Schaden entstand hier nicht.

 Zu einem vollendeten Wechselfallenbetrug, wie die Polizei in einem Bericht schreibt,  kam es dagegen am 04.11.  in einem Käsefachgeschäft am Kurfürstenplatz. Auch hier bezahlte der unbekannte Täter mit einem 100-Euro-Schein einen geringen Betrag.  Beim Geldwechseln tauschte er geschickt den 50-Euro-Schein gegen einen 10-Euro-Schein aus. Die 38-jährige Verkäuferin händigte ihm daraufhin nochmals einen 50-Euro-Schein für den 10-Euro- Schein aus. Das Fehlen der 40 Euro wurde erst beim täglichen Kassensturz bemerkt.

Auch interessant

Meistgelesen

U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare