Rathaus-Mitarbeiter genervt

Wechselkennzeichen: LiMux bremst KVR aus

+

München - Das fürs Rathaus entwickelte Computer-Betriebssystem LiMux nervt die Rathaus-Mitarbeiter am laufenden Band. Die Auto-Wechselkennzeichen kommen dadurch erst später als geplant.

Während sich die Rathaus-Mitarbeiter im Alltag vor allem mit dem ständig abstürzenden E-Mail-Programm der für Stadtbedürfnisse umgemodelten kostenlosen Linux-Software herumärgern, konnte das Kreisverwaltungsreferat wegen „Softwareproblemen“ die neuen Auto-Wechselkennzeichen nicht zum geplanten Zeitpunkt einführen.

Seit 1. Juli können Autofahrer bundesweit ein Nummernschild beantragen, das man für mehrere Fahrzeuge auf einmal nutzen kann. Neben dem eigentlichen Nummernschild kann man ein kleines Taferl austauschen, je nachdem, welches Fahrzeug man gerade fährt.

Das KVR wird die neuen Kennzeichen erst ab 13. August ausgeben. „Die städtischen Systeme und die des Kraftfahrbundesamtes sind unterschiedlich“, erklärt Karl-Heinz Schneider von der städtischen Computer-Wartung. „Wir bekamen vom Bundesamt nur zwei Wochen Zeit zum Test.“ Darum habe man die Einführung verschoben.

Man darf gespannt sein, ob die nächste Umstellung klappt: Am 1. Januar 2013 wird ein Bundes-Zentralregister für Waffen eingeführt. In einem internen KVR-Papier heißt es, dass der Termin „vermutlich sichergestellt“ werden könne. Ein Insider zur tz: „Das hieß es bei der Einführung der Wechselkennzeichen auch.“

We.

Auch interessant

Kommentare