Prozess

Wegen Hundeschnüffeln: Feuerstrahl-Attacke gegen Frau

Entsetzt über das Urteil: Tamara und Michael W. führten Mila (u.) spazieren, als es zur Feuerattacke kam.

München - Ein Mann fühlte sich vom Hund einer Spaziergängerin belästigt. Da griff er zur Deo-Spraydose. Damit attackierte der Mann auch die Frau - und hielt sogar noch ein Feuerzeug hin. Jetzt kam's zum Prozess.

Hund Mila.

Hündin Mila hat es sich zur Gewohnheit gemacht, an Leuten herumzuschnüfflen. Marlon S. (24) tickte deshalb am 9. März 2013 aus: In einer Grünanlage in Moosach sprühte er dem Tier Deospray in die Augen. Hundehalterin Tamara W. (23) wollte ihn deshalb zur Rede stellen. Da griff der Täter zur Deo-Dose und zündete den Sprühstrahl an! Eine Feuerwolke schoss fauchend auf Tamara W. zu, traf sie aber zum Glück nicht. Ihr Freund Michael (26) rief die Polizei.

„Der Hund hat mich angestarrt“, sagte Marlon S. vor Gericht. „Es sah bedrohlich aus.“ Er kam mit einem Freispruch raus! Grund: Der 24-Jährige leidet laut Gutachten an einer schizophrenen Psychose, ist also schuldunfähig. Richter Gilbert Wolf zur Zeugin Tamara W.: „Ich wünsche, dass alle Hunde in München angeleint werden!“

Ebu

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare