Wegen Kräutermischung: Mit Stahlrohr bedroht

München - Wegen ein paar Päckchen Kräutermischung haben brutale Räuber in Haidhausen einen Verkäufer mit einem Stahlrohr bedroht. So lief der Überfall:

Am Dienstagmittag betraten drei unbekannte, maskierte Männer das Geschäft für Wasserpfeifen und Kräutermischungen in der Balanstraße. Einer der Täter blieb an der Eingangstür stehen, die beiden anderen begaben sich zu dem 48-jährigen Verkäufer, der allein im Geschäft war. Unvermittelt schlug einer der Täter mit einem Stahlrohr auf den Tresen. Anschließend hielt er dem 48-Jährigen das Rohr vor das Gesicht und forderte Geld. Der Verkäufer musste sich hinknien und die Hände hinter den Kopf nehmen. Die Täter entwendeten mehrere hundert Euro und eine Vielzahl von Kräutermischungen. Sie verließen dann das Geschäft und flüchteten in Richtung Rosenheimer Platz.

So sehen die Täter aus:

Haupttäter: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 185 – 190 cm groß, sehr schlank, sprach deutsch mit ausländischem Akzent; trug dunkle Kleidung, war maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube mit zwei Öffnungen, darüber Kapuze; führte schwarzes Stahlrohr bei sich;

Mittäter 1: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, sprach deutsch mit ausländischem Akzent; trug dunkle Hose, dunkle Jacke, darunter etwas helles; maskiert mit schwarzer Sturmhaube mit einer Öffnung; führte Baseballschläger mit;

Mittäter 2: Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftig; dunkle Kleidung, maskiert mit schwarzer Sturmhaube mit einer Öffnung; führte unbekannten Schlaggegenstand bei sich;

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare