Weihbischof Schwarzenböck mit 87 Jahren gestorben

+
Papst Benedikt XVI. (links) begrüßt im September 2006 Weihbischof Franz Schwarzenböck im Dom in Freising. Schwarzenböck wurde mit Ratzinger zusammen zum Bischof geweiht.

München - Der emeritierte Münchner Weihbischof Franz Schwarzenböck ist tot. Er starb am vergangenen Sonntag im Alter von 87 Jahren in Weyarn (Landkreis Miesbach).

Dies hat das Erzbischöfliche Ordinariat am Montag in München mitgeteilt. Der am 24. Juli 1923 in Miesbach geborene Schwarzenböck wurde 1951 in Freising zum Priester geweiht, 1972 wurde er zum Weihbischof ernannt. In dieser Funktion betreute er bis 1999 die Seelsorgsregion Süd, eine der drei Seelsorgsregionen des Erzbistums. 1999 wurde im Alter von 76 Jahren von seiner Aufgabe entpflichtet, blieb er aber in vielfältiger Weise im kirchlichen Leben präsent. Der Freistaat ehrte ihn für seine Verdienste mit dem Bayerischen Verdienstorden, die Bundesrepublik Deutschland mit dem Bundesverdienstkreuz.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare