1. tz
  2. München
  3. Stadt

Weiteres Schwimmbad für München: CSU und Freie Wähler wollen, dass die Stadt bei der Standortsuche hilft

Erstellt:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Ein junger Mann springt in München im Schyrenbad in das Becken
Mehr Badespaß - das wollen CSU und Freie Wähler. © Tobias Hase/dpa

Bekommt München ein weiteres Frei- oder Hallenbad. CSU und Freie Wähler wollen zur Not auch das Defizit bei den Betriebskosten übernehmen. Aber es mangelt wohl an Flächen.

München - In München gibt es insgesamt 18 Hallen- und Freibäder. Doch das Schwimmbad-Thema lässt die Münchner Politik nicht los. Nachdem die Verwaltung es jüngst abgelehnt hatte, das Floriansmühlbad wieder zu reaktivieren (wir berichteten), beharren CSU und Freie Wähler auf ihrer Forderung nach einem weiteren Bad in München. Zuletzt hatte die Fraktion im Oktober 2019 einen Antrag gestellt und die Stadtwerke gebeten, einen weiteren Standort für ein Hallen- und Freibad zu suchen. Vorrangig sollte dabei auf die Stadtteile geschaut werden, in denen in den nächsten Jahren mit dem größten Bevölkerungszuwachs gerechnet wird.

Neues Freibad für München: Stadtwerke haben selbst keine ausreichend großen Flächen

In der Stellungnahme der Stadtwerke-Tochter Bäder München wurden die zwei größten Herausforderungen „Standortsuche“ und „Wirtschaftlichkeit“ aufgegriffen. Die Stadtwerke München selbst haben offenbar keine ausreichend großen Flächen für ein neues Bad zur Verfügung. Zudem gestalte sich auch die darüber hinausgehende Standortsuche schwierig. Und hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit wurde angemerkt, dass keines der M-Bäder bei den aktuellen Eintrittspreisen wirtschaftlich betrieben werden kann.

Neues Freibad in München: CSU und Freie Wähler wollen zur Not auch Defizite übernehmen

Die Fraktion von CSU und Freien Wählern will daher von OB Dieter Reiter (SPD) wissen, wie der aktuelle Sachstand bei der Standortsuche ist. Vor allem soll geklärt werden, wie der Austausch mit dem Referat für Bildung und Sport läuft. Denn denkbar wäre aus Sicht der CSU und Freien Wähler, dass Schulschwimmbäder (nach dem Unterricht) auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnten. Eine weitere Frage an die Verwaltung lautet demnach, wie und mit welchen Beteiligten die Standortsuche weiter zu intensivieren ist. Außerdem möchten die Stadträte der Fraktion wissen, wie das Vorhaben seitens der Stadtspitze stärker unterstützt werden kann. Überdies soll geklärt werden, ob ein Defizit im Haushalt eingeplant werden kann.

Auch interessant

Kommentare