Diebstahl-Atlas

Wo in München am häufigsten Radl geklaut werden

So lesen Sie die Grafik: Die große Zahl zeigt die Diebstähle in 2014, die kleinere ist die Vergleichszahl aus dem Jahr 2005.

München - Radlhauptstadt nennt sich München gerne. Was ökologisch wertvoll ist, hat aber auch Schattenseiten: Es wird kräftig geklaut. Wie viele Drahtesel in welchem Viertel weggeschleppt werden:

Wenn es um geklaute Radl geht, ist die Ludwigs-/Isarvorstadt spitze: 410 Drahtesel wurden dort im Jahr 2014 als gestohlen gemeldet. Dicht gefolgt wird dieses Viertel von Schwabing-Freimann mit 401 gemeldeten Diebstählen. Am seltensten schlugen die Diebe in Aubing-Lochhausen-Langwied zu. 103 Fahrräder wechselten dort im vergangenen Jahr ungewollt den Besitzer.

Die Zahlen lassen sich freilich nicht eins zu eins miteinander vergleichen. Zu unterschiedlich sind die einzelnen Bezirke. Die Polizei führt zahlreiche Gründe an, warum in dem einen Stadtviertel mehr Räder, in einem anderen weniger weggeschleppt werden: Unterschiedliche Größe sowie verschiedene Bevölkerungszahl, -dichte und -struktur. Hinzu kommt die Zahl der täglichen Pendler und Besucher in einem Stadtviertel, die wirtschaftliche Lage, die Zahl der öffentlichen Abstellplätze für Räder, wie viele Schulen oder Sporthallen es gibt.

Geklaut werden in München seit Jahren mal mehr Fahrräder, mal weniger. Im Jahr 2014 verzeichnete das Polizeipräsidium München allerdings einen starken Anstieg: 5979 Fahrräder wurden über das gesamte Stadtgebiet als gestohlen gemeldet. Im Vergleich zum Jahr 2013 ist das ein Anstieg um 12,9 Prozent (685 Delikte mehr). Im Jahr 2013 war hingegen im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang um 3,4 Prozent zu verzeichnen.

Zwischen 2005 und 2014 stieg die Zahl der Radl-Diebstähle von 5263 auf 5979. Das entspricht einer Steigerung von 13,6 Prozent. Schaut man sich die einzelnen Jahre an, gibt es deutliche Schwankungen. 2007 registrierte die Polizei beispielsweise für München 6080 Fälle, 2009 waren es nur 5053. Was für Fahrräder gestohlen werden, darüber führt die Polizei keine Statistik. Bei Profis dürften freilich vor allem teure Gefährte hoch im Kurs stehen. Zudem dürfte es eine nicht zu verachtende Dunkelziffer geben. Laut Polizei erstatten in der Regel eher Besitzer von hochwertigen Fahrrädern Anzeige.

Ob Einheimische oder Ausländer häufiger zuschlagen, lässt sich nach Angaben des Präsidiums nicht generell sagen. Die Diebstähle gehen nach Angaben eines Polizeisprechers sowohl auf das Konto von Einzeltätern und Banden, die aus anderen Ländern gezielt anreisen, um Fahrräder zu stehlen und sie dann im Ausland zu verkaufen. Aber auch einheimische Gelegenheitsdiebe greifen gern mal zu. Die Aufklärungsquote liegt bei etwa 20 Prozent – was laut Polizei im Vergleich zu anderen deutschen Städten ein guter Wert sei. So hätten sich Kollegen aus Köln und Berlin bereits Tipps aus München geholt.

Um es Dieben möglichst schwer zu machen, rät Polizeisprecher Sven Müller, das eigene Fahrrad mit einem diebstahlsicheren Schloss an etwas Festes anzuschließen. „Sind Fahrräder nur ab-, aber nicht angeschlossen, nehmen Diebe sie häufig einfach abgeschlossen mit“, erklärt der Sprecher.

Zum Anketten eignen sich laut Stiftung Warentest Fahrradständer, Laternenpfähle und Gitter, die mindestens so widerstandsfähig sind wie das Schloss selbst. Diebe würden immer an der schwächsten Stelle angreifen. Dünne Holzpfähle stellten kein Hindernis dar. Die würden die Täter im Nu einfach zersägen und das Rad mitnehmen.

So schützen Sie Ihr Fahrrad gegen Diebstahl

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare