Weltstar Tom cruised durch die BMW-Welt

+
Tom Cruise kommt nach München.

München - Ein Mega-Star gibt in ­München Gas: Zur Premiere des vierten Teils von "Mission Impossible" am Freitag, den 9. Dezember, kommt der 49-jährige Hauptdarsteller nach Milbertshofen – Tom cruised dort durch die BMW Welt!

 Die Vorstellung des neuen Actionfilms in der Erlebnis- und Eventstätte des bayerischen Autobauers – ein einmaliges Ereignis: „Eine Veranstaltung in dieser Dimension hat es bei uns noch nicht gegeben“, sagte eine Sprecherin der BMW Welt zum Stadtmagazin "Hallo München".

BMW ist offizieller ­Automobil-Partner des neuen Blockbusters und hat die Filmfahrzeuge gestellt – unter anderem das Konzeptcar BMW Vision EfficientDynamics, mit dem Tom Cruise als Ethan Hunt in Mission Impossible – Phantom Protokoll Verfolger abschüttelt. Mit diesem Engagement ist BMW zurück in Hollywood – und holt mit der Premiere ein Stück Hollywood nach München: Nach dem Roten Teppich mit Filmstars wie Jeremy Renner und Paula Patton ist eine spektakuläre Bühnenpräsentation vorgesehen. „Vor Ort wollen wir den Zuschauern ordentlich was bieten! Geplant sind auch Stunt-Einlagen, Houserunning und eine große Verlosung, bei der es ein Auto zu gewinnen gibt“, so Katia Jacoby von Paramount Pictures – der Filmverleih bringt "Mission Impossible – Phantom Protokoll" ab 15. Dezember in die deutschen Kinos.

Im Mittelpunkt des Premieren-Spektakels: natürlich Tom Cruise selbst. „Er wird Autogramme schreiben und sich sehr viel Zeit für seine Münchner Fans nehmen“, verspricht Jacoby. Spannende Stunden in der BMW Welt – das Rahmenprogramm soll bereits um 17 Uhr beginnen, der Film wird dann am Abend vorgestellt.

Mike Eder

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare