Münchner erzählen von ihren schönsten Erinnerungen an die Jahreszeit

Servus Sommer - es war schön mit dir 

+
Für Julia und Karli war die Einschulung das schnönste Erlebnis des Sommers.

Dieser Sommer war ein Traum! Nun heißt es Abschied nehmen - der Sonntag dürft wohl das Finale gewesen sein nach einer schier endlosen Reihe von sonnen-Tagen.

Warm war der Sommer, sonnig und vor allem: ewig lang. Gefühlte sechs Monate strahlte es jeden Tag. Gestern auch wieder! Heißer war nur der Jahrhundertsommer 2003. Egal – bei traumhaften 19,3 Grad im Schnitt sammelten die Münchner heuer Sommer-Erinnerungen wie Muscheln am Meer. Aber jetzt heißt es leise Servus sagen…

Denn leider zieht sich die Sonne ab morgen hinter dichte Wolkenbänder zurück – und da wird sie vorerst auch bleiben. Herbstliche 13 Grad und Regen erwarten uns in den kommenden Tagen. Klar, dass es gestern noch mal alle Sommer-Fans nach draußen zog. Wir haben ihre schönsten Sonnen-Geschichten für Sie eingefangen.

Der erste Schultag war toll

Das schönste Erlebnis des Sommers? „Unsere Einschulung“, sind sich Julia und Karli (beide 6) einig. Die neue Umgebung, die Lehrer, die Atmosphäre. „Total aufregend.“ Nach der Schule sind die beiden am liebsten draußen. Am See oder im Englischen Garten. So wie gestern. Im Schatten einer alten Buche haben sich die beiden Würstl und Fladenbrot schmecken lassen.

„Der perfekte Abschluss eines genialen Sommers“, findet auch Papa Thomas (53).

Surfen ist das Größte

Seit ihrer Kindheit steht Elisa Willoch auf der Matte, als erfolgreiche Taekwondo-Kämpferin. Vor ein paar Monaten musste sie ihren Traum vom Profisport aufgeben – zu stark wurden die Schmerzen im Rücken. „Das war hart“, erzählt sie, „Taekwondo war mein Leben.“ Aber: Im Sommer hat Willoch einen Ersatz gefunden. In Portugal entdeckte sie ihre Liebe zum Surfen. Seitdem verbringt sie jede freie Minute auf dem Eisbach. Am liebsten mit ihrem Freund Stanislav.

Hier ist’s besser als in Italien

Wenn es nach Mike Dunlap ginge, könnte der Sommer ewig dauern. „Ich liebe die Sonne“, schwärmt er, „egal ob im Garten, im Park oder am Strand.“ Wenn die Sonnenstrahlen den Körper wärmen, ist Mike Dunlap in seinem Element. „Ich bin wie die Wiese, auf der ich sitze“, sagt er, „wenn die Sonne scheint, dann blüh ich auf – ein Traum.“ Apropos: Im Sommer war Mike Dunlap zum ersten Mal in Italien. Und? „Venedig ist fast so schön wie München. Aber nur fast…“

Täglich Sport im Freien

Diesen Sommer wird Viola Oberländer wohl nicht mehr vergessen. Schließlich hat die 27-Jährige an einer der härtesten Fernsehsendungen teilgenommen – und gewonnen! Im Höllencamp hat sich die Münchnerin 39 Konkurrenten gestellt. Klettern, schwimmen, bergauf sprinten, alles kein Problem für die Managerin des TSV 1860 München. Beim Eisbach Fitness hat sich die 27-Jährige auf das Höllencamp vorbereitet. Eine Stunde Sport an der frischen Luft, „das bringt’s“. 

Die neue Stadt brachte neues Glück

Seitdem Andreas Farrenkopf den Englischen Garten vor der Haustür hat, verbringt er jede freie Minute draußen – am liebsten in Sportklamotten. Der Sommer hätte für den Würzburger kaum schöner enden können. Nach seinem Studium hat er sich bei BMW beworben – und wurde sofort genommen. Nach einer traumhaften Zeugnisübergabe an der Uni und einem Abendessen unter freiem Himmel fängt er jetzt an, der Ernst des Lebens. „Kein Problem“, sagt Farrenkopf, „ich freue mich schon auf meinen ersten kompletten Sommer in München.“

Lesen Sie auchGoldener Herbst dauert in Bayern an - doch nächste Woche warten Frost und Schnee auf uns

Auch interessant

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Laut Test: Münchner Radler begehen Verkehrssünde 25.000 mal am Tag - CDU: „Wahnsinnig gefährlich“
Laut Test: Münchner Radler begehen Verkehrssünde 25.000 mal am Tag - CDU: „Wahnsinnig gefährlich“

Kommentare