1. tz
  2. München
  3. Stadt

Viel Regen und „verfrühte Eisheilige“? Wetter-Experten mit schlechten Nachrichten für bayerische Sommer-Fans

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Nach einem Dürre-März und wenig Niederschlag im April, scheint der Mai in Bayern wohl recht nass zu werden. Erste Prognosen sehen für Sommer-Fans düster aus.

Wetter in München: Dauerregen und kalte Temperaturen - dann wird es wieder schön

Update vom 25. April, 9.27 Uhr: In München zeigt sich das Wetter am Dienstagmorgen trüb. Nur vereinzelt schaffen es einzelne Sonnenstrahlen durch die dicke Wolkendecke. Im Laufe des Tages verdichten sich die Wolken dann immer mehr, dazu soll es den ganzen Tag über regnen. Die Temperaturen pendeln sich laut wetteronline dann auf etwa neun Grad ein. Erst am Abend, gegen 20 Uhr, soll der Regen dann aufhören.

Die Nacht zeigt sich dann bei Temperaturen um die fünf Grad kühl. Wer also heute in den Biergarten oder anderweitig den Tag oder Abend draußen verbringen wollte, sollte eine dicke Jacke mitnehmen, oder auf den kommenden Donnerstag und Freitag warten, an denen die Sonne den ganzen Tag bei Temperaturen um die 16 Grad strahlen soll.

Erstmeldung vom 25. April 2022

München – Der diesjährige März und auch noch der April brachten dem Freistaat viel Sonne, sogar Temperaturen bis 24 Grad waren drin. Perfektes Ausflugswetter bescherte ein Hochdruckgebiet den Bayern auch in den Osterferien. Am Sonntag (24. April) dann die Wende: Vielerorts regnete es – für die Natur eine regelrechte Erlösung. Erste Gemeinden hatten ihre Bürger wegen der Dürre bereits zum Wassersparen aufgerufen. Der Mai soll nach ersten Prognosen viel Nässe bringen. Zu Beginn könnte es sogar nochmal richtig frostig werden. Das sagen zumindest Wetter-Experten voraus.

Wetter in Bayern: Experten geben düstere Mai-Prognose

„Der Mai wird auf jeden Fall dieses Jahr keine Hitzerekorde sprengen“, sagt Meteorologe Jan Schenk von The Weather Channel und nimmt damit Vielen die Hoffnung auf einen verfrühten Sommer. „Jeder, der sich auf 25 oder sogar 30 Grad gefreut hat, den muss ich enttäuschen“. Der Grund: Der Mai startet kühl. Schenk schließt sogar Frost und Bodenfrost nicht aus. „Verfrühte Eisheilige“, bezeichnet er die Prognose.

Auch für München sieht es nicht allzu rosig aus. So sollen sich die Temperaturen Anfang Mai im knappen zweistelligen Bereich befinden - und es soll ordentlich Niederschlag geben. Darüber dürfte sich zwar der Mensch ärgern, allerdings freut sich die Natur darüber umso mehr.

Im Mai soll es nach ersten Prognosen viel regnen. Zudem ist Frost zu Beginn möglich.
Im Mai soll es nach ersten Prognosen viel regnen. Zudem ist Frost zu Beginn möglich. © Sven Hoppe/dpa/Imago (Montage)

Auch Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net sagt für die ersten Maitage niedrige Temperaturen voraus. Vor allem am 5. Mai soll es in der Nacht nochmal Temperaturen um den Gefrierpunkt geben. Mitte Mai komme laut Schenk dann „etwas wärmere Luft“ nach Bayern, dabei werde es jedoch gleichzeitig „nasser“. Da seien sich die Modelle auch einig: „Es wird ein sehr nasser Mai, der Regen aus Südwesten kommt“.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Wetter im Mai: Ende des Monats doch noch Sommer-Feeling?

Tagsüber bleiben die Temperaturen in den ersten Mai-Wochen laut den Prognosen zwischen 13 und 20 Grad in Bayern. Nur in der Nacht können die Werte nochmal fallen. Richtig kalt wird es im Freistaat also nicht mehr. Einen kleinen Lichtblick für alle Sommer-Fans gibt es in den ersten Prognosen allerdings doch noch. „Gegen Ende Mai wird das Wetter besser“, sagt Schenk. „Dann kommt wärmere Luft und auch vermehrt Sonnenschein“. Wer die 25 Grad erwartet, muss sich wohl bis Ende Mai gedulden. Die 30-Grad-Marke wird laut Schenk dieses Jahr „wahrscheinlich“ erst im Juni geknackt. (tkip)

Auch interessant

Kommentare