DWD-Warnung ausgesprochen

Achtung in München: Unwetter-Superzellen erreichen bald die Stadt - sogar gefährliches Phänomen möglich

Achtung in München: Eine neue Unwetter-Front bahnt sich ihren Weg Richtung Landeshauptstadt. Sogar Downbursts sind dann möglich. Erste Gewitter ziehen bereits über Bayern hinweg.

  • Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor schweren Unwettern für weite Teile Bayerns herausgegeben (siehe Update vom 30. Juli, 12.18 Uhr).
  • Erste Gewitter haben sich im Alpenvorland und in Schwaben festgesetzt (siehe Update vom 30. Juli, 19.13 Uhr).
  • Dieser Ticker wird fortlaufend aktualisiert.

Update vom 31. Juli, 13.33 Uhr: Auch am heutigen Nachmittag ist mit neuen Unwettern zu rechnen. Das aktuelle München-Wetter in Gänze hier.

Update vom 30. Juli, 19.54 Uhr: Die Gewitterzellen stehen nun schon vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt. Die Warn-App NINA hat bereits eine Unwetterwarnung für München herausgegeben. Für das Stadtgebiet drohen schwere Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Auch die Gefahr eines Blitzeinschlags besteht.

Schwere Gewitter ziehen von Westen über Bayern hinweg

Update vom 30. Juli, 19.08 Uhr: Heftige Gewitterzellen ziehen derzeit über den Freistaat hinweg. Aus dem Westen kommend konzentrieren sich die Unwetter gerade über dem Alpenvorraum und Schwaben. Wenn sie weiter nach Osten ziehen, können sie auch die Landeshauptstadt erreichen. Für einige Landkreise gibt der Deutsche Wetterdienst bereits die zweithöchste Warnstufe aus. „Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 3 cm.“

Besonders die Menschen südwestlich von München sollten beim Gang vor die Haustür vorsichtig sein. Aber auch zwischen Augsburg und Ulm hat sich eine Gewitterzelle festgesetzt. Die Warnung in den betroffenen Regionen gilt noch bis etwa 20.30 Uhr.

Update vom 30. Juli, 12.18 Uhr: Auch der Deutsche Wetterdienst hat jetzt eine amtliche Wetterwarnung für weite Teile Bayerns herausgegeben. München liegt dabei mitten im betroffenen Bereich. Die Warnung gilt von 18 Uhr bis 4 Uhr Samstagfrüh. Hier die amtliche Wetterwarnung im Wortlaut:

Schwere Unwetter machen sich bereit: München mitten im betroffenen Bereich

Ab dem Abend werden aus der Schweiz und den Alpen heraus teils schwere Gewitter erwartet. Diese ziehen im weiteren Verlauf nordost- bis ostwärts, wobei sie voraussichtlich rasch zu einem größeren Gewitter- bzw. Starkregengebiet zusammenwachsen. Im Zusammenhang mit den Gewittern besteht lokal die Gefahr von heftigem Starkregen bis 40 l/m² innerhalb einer Stunde, schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) und Hagel um 3 cm Korndurchmesser. Besonders in Alpennähe ist örtlich auch heftiger Starkregen mit Mengen bis 60 l/m² innerhalb weniger Stunden nicht ausgeschlossen.

Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor teils schweren Unwettern herausgegeben.

Unwetter-Warnung für München - sogar gefährliches Phänomen möglich

Erstmeldung vom 30. Juli 2021

München - Die Achterbahnfahrt geht weiter. Der Sommer 2021 bleibt seiner Linie treu, die nächste Unwetter-Front nimmt bereits Kurs auf München. Nach einem sonnigen Donnerstag, 29. Juli, und einem hochsommerlichen Start in den Freitag, 30. Juli, bahnen sich besonders in der Nacht auf Samstag teils massive Unwetter an. Die Gefahr ist - Stand jetzt- dann in der Nacht auf Samstag gegen 2 Uhr zu erwarten.

Superzellen auf dem Weg nach München: Bereits Warnung ausgesprochen

Doch zunächst zeigt sich der Freitag noch von seiner schönsten Seite. Zum Start in die Sommerferien in Bayern lädt das Wetter zunächst zum Baden und Draußen-sein ein. Bei Temperaturen von maximal 26 Grad strahlt die Sonne vom Himmel, ehe es gegen Abend die ersten Schönheitsfehler geben soll. Wie das Wetter-Portal wetteronline vorhersagt, sollen sich gegen 17 Uhr erste Wolken bilden, die dann gegen 18 Uhr für gewittrige Regenfälle sorgen können. Nicht auszuschließen, dass sich bereits dann erste Unwetter über München breit machen. Bis 20 Uhr wird aktuell die Gewitter-Gefahr angezeigt. Dann, so das Portal, soll es bis 1 Uhr in der Nacht auf Samstag trocken bleiben, ehe es dann gar gefährlich werden kann.

Wetter: Heftige Unwetter erreichen bald München - sogar „Downbursts“ möglich

Wie Meteorologe Kai Zorn in seinem Kanal erklärt, bewegt sich am Abend eine Gewitter-Front vom Süd-Westen in Richtung Osten. Über München soll die Front dann ab 1 Uhr angekommen sein. Dann, so Zorn, besteht die Gefahr vor Superzellen. Diese bringen Sturmböen, Starkregen und Hagel mit sich. Gar „Downbursts“ sind dann möglich. Als solche werden eiskalte Fallwinde bezeichnet, die „Wassersäcke“ im Gepäck haben, die auf den Boden stürzen und auch Bäume ausreißen können. Wer also für die anstehende Nacht in München eine Aktivität im Freien geplant hat: Unbedingt vor Mitternacht wieder nach drinnen gehen, die Unwetter können es in sich haben.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter.

Rubriklistenbild: © dpa/Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Kommentare