Vorsicht vor den hohen Temperaturen

Hitzewelle rollt an: So verhalten Sie sich richtig

München - In dieser Woche haut der Sommer noch mal ordentlich einen raus. Doch die Hitze kann auch unangenehme Folgen haben. Wovor Sie sich in Acht nehmen sollten:

Der Sommer ist endlich zurück! Schon Ende dieser Woche wird’s richtig heiß in der Stadt. Über Höchsttemperaturen von bis zu 35 Grad mag sich der ein oder andere freuen, die DRF Luftrettung warnt allerdings vor den Gefahren der anrückenden Hitzewelle. 

Gerade in Kombination mit wenig Wind können die hohen Temperaturen schlimme Folgen haben. Angefangen beim Hitzestich, über Kreislaufkollaps droht sogar ein Hitzeschlag. In diesem Fall sollte sofort die 112 gewählt werden. 

Damit es gar nicht erst soweit kommt, ist der richtige Umgang mit den Rekord-Temperaturen wichtig: Genug trinken, eine Kopfbedeckung tragen und bei starkem Sonnenschein auf sportliche Aktivitäten verzichten. So kann eine Überhitzung des Körpers vermieden und der Sommer gebührend genossen werden. Weitere Tipps zum richtigen Verhalten bei Hitze finden Sie in der Fotostrecke unten.

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Einen über den Durst trinken. Aber bitte nur Wasser! „An heißen Tagen braucht der Körper mindestens drei Liter Flüssigkeit“, sagt der Münchner Arzt Dr. Nikolaus Frühwein. © dpa
Da der Körper bei Hitze mehr Natrium verbraucht, natriumreiches Mineralwasser trinken und beim Essen eine Extraprise Kochsalz verwenden. © dpa
Finger weg von eiskalten Getränken! Die bewirken eher Magen-Darm-Verstimmungen als Abkühlung. Besser sind lauwarmer Zitronentee oder ungekühlte Schorlen. © dpa
Ein Gläschen Weißwein oder eine Mass Bier sind auch im Hochsommer erlaubt. Aber Vorsicht: „Alkohl verstärkt die Verdunstung. Deshalb nicht tagsüber trinken“, rät Frühwein. Oder gleich auf alkoholfreies Weißbier umsteigen. © dpa
Kochen wie die Südeuropäer: Jetzt sollten leichte Gerichte wie Tomaten mit Mozzarella oder Hähnchenfleisch auf dem Speiseplan stehen. „Ein deftiges Wiener Schnitzel lässt sich bei Hitze nur schwer verdauen“, erklärt Frühwein. © picture alliance / AP Images
Durch ständiges Schwitzen verliert der Körper Mineralien. Gegen nächtliche Krämpfe helfen Magnesiumtabletten. © dpa
Wenn die Hitze doch zuschlägt: „Ein Sprung ins kalte Wasser ist keine gute Idee gegen Schwindelgefühl“, sagt Frühwein. Besser mit einem feuchten Handtuch zudecken. © dpa
Luftige Kleidung tragen © dpa
In kühlen Räumen aufhalten © dpa
Ungewohnte körperliche Anstrengung vermeiden © dpa
Keine pralle Sonne, etwa bei der Arbeit im Garten © dpa
Verlängerte Mittagspause machen, Siesta einplanen © dpa

S. Höbel

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach Streckensperrung: Folgeverzögerungen auf der Linie S4
Nach Streckensperrung: Folgeverzögerungen auf der Linie S4

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.