Sommer vorbei?

Heftige Wetter-Prognose für München: Expertin prognostiziert Bayern-Schnee im August

Das Wetter in München meint es aktuell nicht gut mit Sommer-Freunden. Es bleibt regnerisch und kühl. Es wird sogar so kalt, dass es südlich von München schneien könnte.

Wetter: München-Prognose immer bitterer - Ende aktuell nicht absehbar

Update vom 27. August, 9.07 Uhr: Die Wetter-Prognose für München bleibt wenig erfreulich. Im Gegenteil: Aus der Vorhersage, die herbstliches Wetter versprach, ist eine solche geworden, die herbstlichen Dauerregen verspricht. Beginnend am heutigen Freitag, 27. August, soll es laut aktueller Vorhersage des Portals wetteronline bis einschließlich Dienstag, 31. August, durch regnen. Bei Temperaturen von maximal um die 14 Grad und kalten Nächten bei Werten um die neun Grad dürfte sich das Ganze dann spätherbstlich anfühlen.

Sommerfreunde müssen daher jetzt stark sein: Die nächsten Sonnenstrahlen kommen bestimmt, jedoch sollte man sie in den nächsten Tagen nicht erwarten.

Erstmeldung vom 27. August 2021

München - Ende August ist normalerweise noch Sommer-Zeit. Die Ferien in Bayern gehen in ihre letzte Etappe, eigentlich genießt man in und um München die letzten Sommertage noch an den Seen oder in den Bergen. Doch heuer ist das Bild ein anderes. Das Wetter erinnert einen eher an tiefsten Herbst. Es regnet gefühlt ununterbrochen, dazu ist es so kalt, dass viele Menschen vermutlich schon die Heizung angemacht haben. Auch die Prognose ist düster: Herbsttief Nick bringt ab Donnerstag Regen und Kälte nach Bayern. Es lenkt die kühle Meeresluft von der Ostsee in Schüben in den Freistaat, wie der DWD vorhersagt.

Wetter: Düstere Prognose für München - Schnee in Bayern angekündigt

In München prognostiziert das Wetter-Portal wetteronline bis einschließlich Dienstag, 31. August, beinahe durchgehend Regen. Dazu pendeln sich die Temperaturen in der „Spitze“ bei etwa 16 Grad ein, nachts wird es bei Temperaturen um die 10 Grad kühl. Die Sonne schafft es dieser Tage praktisch gar nicht bis in die Landeshauptstadt. Erst Mitte kommender Woche könnte - so die aktuellen Berechnungen - wieder etwas wärmere Luft nach München kommen. Auch im Rest Bayerns ist die Lage ähnlich.

Nach dem Wetterbericht des Deutschen Wetterdienstes wird es vereinzelt in den nächsten Tagen auch Gewitter geben. Rechnen solle man „mit lokal stürmischen Böen bis 70 km/h“ und Starkregen. Für den Alpenrand gibt der DWD aktuell sogar eine amtliche Warnung vor Sturmböen heraus. Sie gilt bis Freitagabend (27. August) 18 Uhr. Oberhalb von 1500 Metern treten Sturmböen „mit Geschwindigkeiten um 80km/h“ aus nordwestlicher Richtung auf. Wanderer sollten vorsichtig sein: „Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen“, so der DWD. Betroffen von der Warnung ist der gesamte äußerste Süden Bayerns.

Wetter: Schnee im August? Expertin mit bitterer Prognose

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung für teils schwere Sturmböen herausgegeben.

Meteorologin Veronika Krieger von The Wheather Channel erklärt, dass derartig kühle Luftmassen nach Bayern strömen, dass es sogar winterlich werden könne:  „Die Luft ist so kühl, dass es in den Bayerischen Alpen schneit“, so Krieger.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Rubriklistenbild: © Alexander Rochau/imago

Auch interessant

Kommentare