Schuld ist Tief Manfred

Düstere Prognose für München: Gewitter leiten vorerst das Ende des Sommers ein

Unwetter ziehen auf die Stadt München zu. Der Sonntag könnte ungemütlich werden.
+
Unwetter ziehen auf die Stadt München zu. Der Sonntag könnte ungemütlich werden.

War der Samstag (21. August) der letzte Sommertag in München? Vorerst schon. Am Sonntag wird es merklich kälter. Dazu kann es gewittern und regnen.

Update vom 22. August, 14.37 Uhr: In einigen Kreisen Bayerns herrscht mittlerweile Alarmstufe Rot. Betroffen davon sind Regensburg, Cham, Amberg-Sulzbach, Kelheim, Neumarkt in der Oberpfalz und Schwandorf. Dort liegt eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel vor. München ist auf der Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mittlerweile orange eingefärbt. Heißt: Es liegt eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter vor.

Dazu schreibt der DWD: „Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel.“ Die Warnung ist gültig bis 16 Uhr. Betroffen sind auch die Kreise Ebersberg und Erding.

Wetter in Bayern: DWD warnt für zahlreiche Regionen

Update vom 22. August, 13.07 Uhr: Das Wetter im Freistaat wird am Sonntag ungemütlich (siehe Erstmeldung). Vereinzelt sind im westlichen Franken sogar Tornados möglich. War die Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu Beginn des Sonntags noch komplett grün - es lagen also keine aktuellen Warnungen vor - hat sich das mittlerweile geändert.

In Teilen Bayerns drohen starke Gewitter.

Für München liegt zwar noch keine aktuelle Wetterwarnung vor, jedoch färben sich nach und nach weite Teile der Warnkarte für Bayern orange. Es liegt also eine Warnung vor starkem Gewitter vor. Dazu heißt es: „Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel.“

Düstere Prognose für München: Gewitter leiten vorerst das Ende des Sommers ein

Erstmeldung vom 21. August: München - Am Samstag zeigte sich der Sommer in Bayern und in der Landeshauptstadt München noch einmal von seiner besten Seite. Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad ließen kaum noch Zweifel, in welche Jahreszeit wir uns befinden. Der Sonntag hingegen wird - trotz seines Namens - alles andere als sonnig. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Schauern und Gewittern.

(Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.)

Wetter in München: Gewitter und Regen für die Landeshauptstadt vorhergesagt

Mit Tief Manfred kommen auch die dicken Regenwolken nach Bayern. „Der Sonntag wird überwiegend stark bewölkt“, schreibt der DWD in seiner Prognose. Dazu kann es immer wieder zu Schauern und Gewittern kommen. Im Laufe des Abends ziehen diese dann in Richtung Alpen ab. Dabei kühlt es merklich ab. Für die Meteorologen von Wetter.net bestehen darin sogar gesundheitliche Gefahren. Sie schreiben in ihrer Prognose: „Die Temperaturen fahren dabei wie auf einer Achterbahn nach unten und setzen unserem Körper und Kreislauf zu.“ Von Werten jenseits der 25 Grad am Samstag, stürzt das Thermometer am Sonntag auf knapp 20 Grad ab.

Noch düsterer sieht die Prognose von wetteronline.de für München und das restliche Bayern aus. Schon in der Nacht auf Sonntag ziehen erste Gewitter über den Westen Deutschlands. Diese kommen dann im Laufe des Tages auch in den Osten des Landes. „Am Nachmittag gesellen sich über vielen Landesteilen erneut teils heftige Gewitter dazu. In ihrem Bereich drohen Starkregen, Hagel und lokale Sturmböen. Vor allem in Baden-Württemberg und Bayern besteht sogar wieder örtlich Unwettergefahr“, heißt es auf wetteronline.de.

Wetter in München: Der Sommer macht zum Wochenanfang Pause

Nachdem die Gewitter vorübergezogen sind, war es das erst einmal mit dem Sommer. Am Montag soll es noch bis in die Nacht hinein regnen. Dabei kühlt es in der Isar-Metropole auf 18 Grad ab. Und der Trend geht weiter nach unten. Am Dienstag bleibt es zwar trocken aber bewölkt. Unter dem trüben Grau wird es sogar noch einmal etwas kühler. 16 Grad sind dann nur noch drin. Ob im August Petrus noch einmal ein Einsehen mit der Landeshauptstadt haben wird, ist noch nicht ganz gewiss. Bislang wird wohl der kommende Donnerstag der schönste Tag der Woche, leider aber mit wenig sommerlichen 21 Grad. (tel)

Auch interessant

Kommentare