Ungemütliches Wetter

DWD-Warnung: „Starke Gewitter“ mit Platzregen im Münchner Umland - Herbsttief setzt sich fest

Der Hebst ist in Bayern eine Woche zu früh dran. Kälte und Regen beherrschen das Wetter in München. Im Umland warnt der DWD sogar vor Gewittern.

Update vom 28. August, 15.54 Uhr: Von Nordwesten ziehen einzelne Gewitter auf. Daher gibt der DWD erneut eine amtliche Warnung vor „starkem Gewitter“ für Teile des Münchner Umlands heraus. Betroffen ist diesmal der westliche Teil des Münchner Landkreises und der Landkreis Starnberg. Die Warnung gilt aktuell noch bis 16.30 Uhr.

Update vom 28. August, 15.23 Uhr: Die amtliche Warnung des DWD vor „starken Gewittern“ gilt nicht mehr. Die Wetterlage im Münchner Umland scheint sich beruhigt zu haben. Es kann dennoch immer wieder zu vereinzelten Schauern kommen.

Erstmeldung vom 28. August, 14 Uhr: München - Die Münchner haben sich langsam dran gewöhnt: Der Himmel ist von einer grauen Wolkenschicht bedeckt, immer wieder kommt es zu Schauern. Herbsttief Nick bringt Regen, Kälte und sogar Schnee nach Bayern. Alles bewegt sich derzeit in Richtung kalte Jahreszeit. Und das bereits eine Woche vor dem meteorologischen Herbstbeginn am 1. September. „Plakativ gesagt ist der Herbst in diesem Jahr eine Woche zu früh dran“, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in München.

Wetter in München: DWD warnt im Umland vor „starken Gewittern“

Im Landkreis München und Ebersberg treten momentan Gewitter auf. Der DWD warnt vor „starkem Gewittern“, bei denen es zu Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h kommen kann. Die Warnung gilt aktuell noch bis 14.30 Uhr.

Die Stadt München ist von der DWD-Warnung aktuell nicht betroffen.

Im betroffen Gebiet kann es örtlich zu Blitzschlag kommen. „Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich“, so der DWD.

Wetter in Bayern: Sommer kommt nur noch an einzelnen Tagen zurück

In einigen Alpentälern soll es dem DWD zufolge nicht wärmer als 13 Grad am Wochenende werden. An einzelnen Tagen kann es gegen Ende der kommenden Woche auch im Rest von Bayern noch über 20 Grad geben. Am Freitag etwa sind in München um die 23 Grad. Dass der Sommer mit Badewetter um die 25 Grad zurückkommt, sei aber nach derzeitigen Vorhersagen unwahrscheinlich. (tkip/dpa)

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Rubriklistenbild: © Ralph Peters/imago

Auch interessant

Kommentare