Kaltes Wetter in Deutschland

Gruselige Wetter-Karten: Frühling verzieht sich aus München - dann steht bittere Phase an

Das Wetter in München meint es gut. Noch. Die Wetter-Karten für die zweite Wochenhälfte sehen eher gruselig aus. Alle News hier im Ticker.

Wetter in München: Sonne pur in der Stadt! Bittere Prognosen verfestigen sich jedoch

+++ Dieser Wetter-Ticker ist beendet. In den nächsten Tagen soll in München einiges an Regen vom Himmel fallen. Alle weiteren Entwicklungen lesen Sie hier in unserem neuen Wetter-Ticker +++

Update vom 26. April, 09.32 Uhr: Die Sonne strahlt einmal mehr über München. Und das soll über den gesamten Dienstag auch so bleiben. In der Spitze, gegen Nachmittag, erreichen wir Temperaturen von knapp 16 Grad. Wer also Zeit hat, sollte das traumhafte Wetter noch genießen. Denn die Prognosen verfestigen sich immer mehr, dass das Kaiserwetter ab Donnerstag, 29. April, vorbei ist. Dann erwartet München echtes Grusel-Wetter mit tagelangem Regen und kühleren Temperaturen.

Wetter in München: Gruselige Vorhersage - Frühlings-Wetter bald vorbei

Update vom 26. April, 21.57 Uhr: Noch hält das frühlingshafte Wetter in München an. Bis Mittwoch, 28. April, soll es auch so bleiben. Sonne pur und angenehme, wenn auch nicht ganz warme, 16 Grad. Wer Zeit hat, sollte die schönen Tage auch nutzen: Ab Donnerstag zieht eine neue Schlecht-Wetter-Front nach München. Der Prognose von wetteronline nach, soll es dann tagelang regnen. Auch die Temperaturen gehen wohl zurück, auf gerade einmal knapp 13 Grad. Wann es dann wieder schön wird, ist heute noch unklar. Auch zu Beginn der kommenden Woche wird Regen angesagt.

Erstmeldung vom 25. April 2021

München - „Endlich“, werden sich viele am Wochenende gedacht haben. Nach wochenlang trübem, kalten und nassem Wetter in und um München zeigte sich die Sonne wieder in ihrer vollen Pracht. Zwar stiegen die Temperaturen lediglich auf knappe 16 Grad, trotzdem werden sich Frühlings-Fans ganz besonders gefreut* haben. Das schöne Wetter in und um München* soll sogar noch eine Weile so weitergehen. Erst Mitte kommender Woche deuten erste Vorhersagen auf Niederschläge hin - gerade in der Wachstumsphase ein Segen für die Natur. Doch wie geht es jetzt weiter? Eine Langzeit-Prognose für den Mai macht jedenfalls wenig Hoffnung auf einen echten „Wonnemonat“.

Wetter: Sonne-pur in München - heftiger Wetter-Wechsel schon vor der Tür

Doch Schritt für Schritt. In München soll es bis Mittwoch, 28. April, schön bleiben. Wie das Wetter-Portal wetteronline vorhersagt, soll es bis dahin sonnig und mild bleiben. Die Temperaturen bleiben dabei mehr oder weniger gleich und pendeln sich in der Spitze bei etwa 16 Grad ein. Nachts bleibt es weiter kühl, so das Wetter-Portal. Durch die aktuell geltende Corona-Ausgangssperre* dürfte dies aber für die wenigsten relevant sein. Dann dürfte es aber auch wieder vorbei sein mit dem Kaiserwetter. Wie wetteronline weiter prognostiziert, soll es sich dann einige Tage regelrecht „einregnen“. Von Mittwoch Abend bis einschließlich Samstag, 1. Mai, nehmen Niederschlags-Signale die Überhand.

Wetter: Dürre in Deutschland - Karten zeigen akutes Problem

Für den Mensch ein Jammer, für die Natur ein Segen. Wie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung aufzeigt, kann auch der Süden Deutschlands und die Münchner Region jeden Tropfen gut gebrauchen. Zwar ist der Boden bis in eine Tiefe von 25 cm noch gut feucht, Oberboden und tiefere Erdschichten in 1,8 Metern geht es dagegen nicht so gut. Teilweise „schwere Dürre“ wird hier angezeigt. Gerade in der Wachstumsphase, in der sich die Natur gerade befindet, purer Stress. (Eine aktuelle Prognose zum Klima der Zukunft in Bayern finden Sie hier). Daher sollte das regnerische Wetter in der zweiten Wochen-Hälfte zur Abwechslung mal als „gutes Wetter“ betrachtet werden. Zumindest für die, die sich mit der Natur freuen.

In Deutschland herrscht verbreitet teils „schwere Dürre“.

Wetter: Experte mit „erschreckender“ Prognose - Mai-Karten mit eindeutigem Bild

Doch wie geht es im „Wonnemonat“ Mai weiter? Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net hat jetzt eine Langzeit-Prognose gewagt und verschiedene Modelle für den Mai unter die Lupe genommen. Eine, wie er selbst schreibt, „erschreckende Wettervorhersage“ ist dabei herausgekommen. „Der Frühling brennt auf Sparflamme. Wir sollten den heutigen und morgigen Tag (Montag, 26. April), noch einmal genießen, dann kommt es zum Wetter-Wechsel“, so Jung. Daraufhin erwartet uns ein „eher kühler“ Mai-Start, so der Meteorologe. „Sogar mit der Option auf Schneeflocken in mittleren und höheren Lagen“, so Jung. Das ganze Schauspiel erklärt Jung anhand von Wetter-Karten des amerikanischen Wetter-Dienstes GFS. Hier klar zu sehen: Die ersten Mai-Tage sollen teilweise bis zu sieben Grad zu kühl ausfallen. In München, sowie im gesamten süddeutschen Raum, soll es nicht ganz so heftig werden. Trotzdem gilt: Bis der Frühling so richtig durchstartet, wird es wohl noch ein wenig dauern. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Diplom-Metereologe Dominik Jung von wetter.net sagt einen zu kühlen Start in den Mai voraus.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare