Warum es dieses Jahr gut aussieht

Schnee-Statistik für München: So weiß war Weihnachten früher - und so wird es heuer

Ein Schneepflug fährt am 1. Dezember über einen verschneiten Platz in der Münchner Innenstadt
+
Ein Schneepflug fährt am 1. Dezember über einen verschneiten Platz in der Münchner Innenstadt.

Das Wetter in München lässt derzeit die Hoffnung auf weiße Weihnachten keimen. Wie hoch stehen die Chancen? Ein Blick in die Chronik - und besonders denkwürdige Jahre.

  • Der Auftakt in den Dezember bringt für München* eine weiße Pracht: Die Stadt hüllt sich in weiß.
  • Wie sind die Aussichten, dass wir in diesem Jahr mal wieder weiße Weihnachten erleben?
  • Statistisch müsste es 2020 so weit sein. Wir blicken auf Wetter-Kapriolen der Vergangenheit.

München - Und da war er plötzlich, der erste Schnee in diesem Winter. Während im Englischen Garten und an der Isar die Wiesen und Bäume winterlich glitzerten, waren die Autofahrer am Dienstag früh wenig begeistert von der weißen Pracht. Der Verkehr kam ins Stocken. Denn so manchen erwischte der Wintereinbruch kalt: So kurvten einige Autofahrer doch immer noch mit Sommerreifen über die glatten Straßen. Vereinzelt kam es in der Stadt zu Behinderungen.

Größere Unfälle registrierte die Polizei in München bis zum Mittag aber nicht. Der Räumdienst war von Beginn an im Dauereinsatz, gegen Mittag entspannte sich die Lage deutlich.

Weniger winterlich soll es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) weitergehen. Das Wetter in München beruhigt sich, es bleibt überwiegend trocken.

München: Weiße Weihnachten im Jahr 2020? Langsam wird es wieder Zeit

Doch wie sehen die Aussichten heuer für Weihnachten und Silvester aus? Noch könne man keine genaue meteorologische Prognose für das Wetter an Weihnachten treffen. Aber: Statistisch gesehen, wäre es wieder Zeit für eine weiße Weihnacht – in ganz Deutschland. „Laut Statistik gibt es alle zehn Jahre eine bundesweite weiße Weihnacht, das letzte Mal war im Jahr 2010“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. Und es sieht gut aus: „Es sind derzeit keine Temperaturanstiege in Sicht.“

Auch wenn das Weihnachtstauwetter noch kommt – weiße Silvester schließt das nicht aus: „Die Chancen für Schnee an Neujahr stehen sogar noch besser!“ Wie die Chronik des DWD zeigt, haben die Münchner seit 1954 in den Weihnachts- und Silvestertagen praktisch alles erlebt – vom Sonnenbad im Hofgarten bis zum Schneechaos am Flughafen.

München: Denkwürdige weihnachtliche Wetterkapriolen in der Vergangenheit

  • Hitze-Rekord: Der 24. Dezember 2012 ist als der bisher wärmste Heiligabend, den es in München je gab, in die Archive des DWD eingegangen: Cocktails im Hofgarten statt Glühwein vorm Kamin.
  • Flug-Chaos: 30. Dezember 2014: Traktoren mit Schneepflügen kämpfen am Flughafen gegen die weiße Pracht auf dem Rollfeld. Über Nacht war die Schneedecke auf 30 cm gewachsen. 45 Starts und Landungen fielen aus.
  • Schneewalze: Heute unvorstellbar – im Dezember 1969 konnte man mit Langlaufski seine Weihnachtseinkäufe am Stachus erledigen. Das war kurz vor Heiligabend. Eine gute Wahl, denn es war der schnellste Weg vom Bahnhof zum Marienplatz. Die Schneehöhe damals: wintersporttaugliche 30 Zentimeter.
Mit Langlaufski erledigt der sportliche Herr im Vordergrund seine Weihnachtseinkäufe am Stachus. Das war kurz vor Heiligabend 1969.

München ist die Stau-Hauptstadt in Deutschland. Um dem Abhilfe zu schaffen, will die Münchner CSU nun einen spektakulären Vorschlag unterstützen. *tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Mehr zum Thema:

Kommentare