Hitzewelle endet jäh

Unwetter überrollen München - Hagelkörner im Umland so groß wie Golfbälle

Das Wetter in München zeigte sich in den vergangenen Tagen heiß und schwül. In der Nacht zum Dienstag entlud sich die Hitze mit einem gewaltigen Knall.

+++ Kaum ist das große Gewitter vorbeigezogen, steht auch schon das nächste vor der Tür. Alle Infos zu Unwetterwarnungen und Gewittern im Laufe des Tages können Sie hier in unserem neuen Wetter-Ticker verfolgen. +++

Update vom 22. Juni, 6.25 Uhr: Über München ist in der Nacht zum Dienstag ein heftiges Unwetter hinweggefegt. Gegen 22 Uhr begann es in der Landeshauptstadt zunächst zu blitzen und zu donnern, bevor ein heftiger Regen einsetzte, begleitet von starken Windböen. Wie der BR berichtet, wurden aufgrund der Wassermassen einige Unterführungen überflutet. Zu gravierenden Schäden soll es jedoch bislang nicht gekommen sein, die Feuerwehr meldete keine besonderen Vorkommnisse.

Unwetter in München: Im Umland Hagel so groß wie Golfbälle

Besonders heftig wüteten die Unwetter im Münchner Umland. Im Landkreis Wolfratshausen kamen Hagelkörner so groß wie Golfbälle vom Himmel. Ob dabei Menschen verletzt wurden, ist bislang unklar. Es kam jedoch zu erheblichen Schäden an Autos und Häusern. Vor allem Fenster barsten unter den Eiseinschlägen. Auch über Schongau und Starnberg wüteten die Gewitter.

Auch am Dienstag soll es mit den Unwettern weitergehen. Wie der DWD berichtet bleibt es, trotz leichter Abkühlung, schwülwarm in Bayern. So sind auch heute wieder ab heute Nachmittag schwere Gewitter mit lokal heftigem Starkregen bis 40 l/qm in einer Stunde, Hagel und Böen um 70 km/h möglich. Mancherorts sind auch extremer Starkregen um 50 l/qm in kurzer Zeit, Hagel von 2-5 cm und orkanartige Böen um 110 km/h nicht ausgeschlossen. Schwerpunkt ist dabei wieder der Süden Bayerns. Die Unwetter sollen sich laut DWD bis in die Nacht hinein ziehen und nur allmählich nachlassen.

Update vom 21. Juni, 22.39 Uhr: Der Regen in München ist leichter geworden, auch das Gewitter hat sich etwas beruhigt. Ab und an ist noch ein Donnergrollen zu hören. Die Unwettergefahr vom DWD hält in vielen Regionen Bayerns - inklusive der Landeshauptstadt - trotzdem noch bis um vorerst 0 Uhr an.

Hagelkörner groß wie Golfbälle: Die Region Wolfratshausen hat es ordentlich erwischt.

Heftig erwischt hat es unter anderem auch die Region um Wolfratshausen. Fotos auf Facebook zeigen Hagelkörner so groß wie Golfbälle.

Update vom 21. Juni, 22 Uhr: Auch in München schüttet es inzwischen wie aus Eimern. Im Hintergrund hört man dazu stetiges Donnergrollen. Die amtliche Gewitterwarnung gilt vorerst bis 23 Uhr.

Update vom 21. Juni, 21.12 Uhr: Langsam aber sich erreicht das Gewitter München. Der Himmel verdunkelt sich schlagartig und ein erstes Donnergrollen ist zu hören. Auch im restlichen Oberbayern spitzt sich die Unwettergefahr weiter zu. In den Landkreisen München, Starnberg, Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach warnen die Meteorologen derzeit auf höchster Warnstufe vor schweren Unwettern mit extremen Orkanböen.

Die Gewitterlage spitzt sich weiter zu: In den violett gefärbten Regionen gilt derzeit die höchste Warnstufe.

Wetter in München: Gewitter ziehen über Oberbayern - Orkangefahr

Diese erreichen Geschwindigkeiten bis zu 140 Kilometer pro Stunde. Dazu drohen heftiger Starkregen und bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner. Vorerst gilt die Warnung bis 23 Uhr.

Update vom 21. Juni, 20.31 Uhr: Nun ist es soweit: Die DWD-Gewitterwarnung gilt jetzt auch für München. Bis vorerst 22 Uhr warnen die Wetterexperten in der Landeshauptstadt vor starken Gewittern. Derweil breitet sich die Gewitterfront vom Süden aus immer weiter in Oberbayern aus. Ziemlich heftig soll es derzeit in Teilen der Landkreise Starnberg und Bad Tölz gewittern.

Update vom 21. Juni, 19.49 Uhr: Langsam aber sicher verdichtet sich der Himmel über München. Hier und da sind auch schon dunkle Gewitterwolken zu sehen. Inzwischen haben die Unwetter auch Oberbayern erreicht - und stehen sozusagen vor den Toren Münchens. Laut DWD gilt ziehen die Gewitterzellen derzeit über die Regionen Landsberg, Fürstenfeldbruck und Dachau. Hier warnen die Meteorologen vor markantem Wetter.

Wetter in München: Erste Gewitterzellen ziehen über Bayern - Heftiger Starkregen und Sturmböen angekündigt

Für Teile vom oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau gilt eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern, inklusive heftigem Starkregen, Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Kilometer pro Stunde und bis zu drei Zentimeter großen Hagelkörnern.

Update vom 21. Juni, 18.51 Uhr: Bisher scheint in München noch die Sonne. Die für gegen 18 Uhr angekündigten Gewitter lassen zumindest in der Landeshauptstadt noch auf sich warten. Ein Blick auf die Warnkarte vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zeigt jedoch: Die ersten Gewitterzellen sind bereits im Freistaat angekommen.

Unter anderem warnt der DWD derzeit vor markantem Wetter im Allgäu, in Form von heftigen Gewittern, Starkregen und Hagel. Genauer in dem Bereich zwischen Markoberdorf, Memmingen und Sonthofen. Aber auch zwischen Augsburg und Landsberg am Lech soll es schon ordentlich krachen.

Ursprünglicher Artikel vom 21. Juni: München - Drückende Schwüle, Temperaturen jenseits der 30 Grad. Das Wetter in München machte in den vergangen Tagen vielen zu schaffen. Besonders die Nächte, die keine wirkliche Abkühlung brachte, raubten dem einen oder anderen den Schlaf. Bereits am Sonntag, 20. Juni, waren in Bayern einige, teils heftige, Unwetter unterwegs. Bis zur Landeshauptstadt schafften es die Gewitter-Zellen jedoch nicht. Doch das ändert sich jetzt.

Wetter in München: Heftige Gewitter unterwegs - Unwetter-Gefahr steigt

Wie der Wetter-Dienst wetter.com vorhersagt, bleibt es am Montag, 21. Juni, bis zum späten Nachmittag zunächst noch sonnig und warm. Die Temperaturen klettern bis auf 28 Grad. Dann, gegen 18 Uhr, soll die erste Hitzewelle des Jahres ein jähes Ende finden. Das Gewitter-Potential steigt rasant an, erste Regenschauer setzen ein. Der Deutsche Wetterdienst hat bereits eine Warnung herausgegeben, die das Münchner Umland betrifft. Besonders östlich der Stadt kann es bereits ab dem Nachmittag krachen. Örtlich muss mit heftigem Starkregen zwischen 30 und 40 l/qm in kurzer Zeit gerechnet werden, Hagel bis 5 cm und schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) sind ebenfalls nicht auszuschließen. Die Unwetter sollen dann am frühen Abend die Landeshauptstadt erreichen.

Wetter: Temperatur-Sturz in München - doch zunächst kündigen sich Unwetter an

Die Gewitter-Front bringt München in den kommenden Tagen dann Abkühlung und viel Regen. Die Temperaturen stürzen nachts dann auf nur noch 15 Grad, tagsüber klettert das Thermometer auf rund 26 Grad - in Anbetracht der Hitze in den letzten Tagen ein echter Temperatursturz. Über alle Entwicklungen zu Gewittern in München halten wir Sie hier immer aktuell auf dem Laufenden.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie in unserem brandneuen München-Newsletter.

Rubriklistenbild: © mm/tz

Auch interessant

Kommentare