Entwicklung im News-Ticker

Unwetter-Alarm: KATWARN löste gleich mehrfach für München aus - sogar Winterdienst muss anrücken

Erneut trafen heftige Unwetter München und das Umland. Der Deutsche Wetterdienst hat Warnungen ausgegeben, auch KATWARN wurde ausgelöst.

Update vom 23. Juni, 6.55 Uhr: Auch in der Nacht zum Mittwoch hat es in München und dem Umland heftige Gewitter gegeben. Am Morgen sind die Straßen der Landeshauptstadt noch nass, der Himmel bewölkt und auch die unerträgliche Schwüle der letzten Tage hat sich verbessert. Zwar soll es in den kommenden Tagen bei milden Temperaturen bis um die 27 Grad warm werden, die Wetterlage bleibt jedoch unbeständig. Noch bis mindestens Freitag drohen immer wieder Gewitter, die lokal sehr heftig ausfallen können. In München könnte dies am Mittwochnachmittag erneut der Fall sein.

Für die kommenden Tage sagt der Deutsche Wetterdienst unverändert milde Temperaturen mit stetiger Regen- und Gewitterwahrscheinlichkeit voraus. Erst am Samstag könnte es wieder überwiegend freundlich werden. Die heißen Temperaturen der vergangenen Woche mit über 30 Grad werden allerdings nicht mehr erreicht; es bleibt bei warmen aber angenehmen 25 Grad.

Update vom 22. Juni, 21.57 Uhr: Es könnte jederzeit wieder krachen: Auch in der Nacht auf Mittwoch muss in München mit schweren Gewittern gerechnet werden. Noch bis in die frühen Morgenstunden sei mit einer erhöhten Unwetter-Neigung zu rechnen, prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Unwetter-Alarm in München: KATWARN löst erneut aus

Update vom 22. Juni, 19.43 Uhr: KATWARN hat erneut für München ausgelöst; noch bis 20.30 Uhr sei im Stadtgebiet mit heftigen Gewittern zu rechnen, erklärt der Informationsdienst. Auch Sturmböen und Niederschlag in Form von Hagel könnten demnach Begleiterscheinungen sein.

Update vom 22. Juni, 17.54 Uhr: Das Hagel-Unwetter am Starnberger See lieferte am heutigen Nachmittag skurrile Bilder. Blechdellen in Autos, verstopfte Gullydeckel und zerdepperte Dachfenster hatte es schon am Vortag gegeben. Heute kam in der Gemeinde Feldafing ob des heftigen Niederschlags sogar ein Traktor im Einsatz, um die Hagelkörner wegzuräumen.

„Der Hagel kam um 15.10 Uhr extrem schnell. Nach 20 Minuten war alles vorbei. Aber das Aufräumen danach hat eine Stunde gedauert“, erklärte Fabian Weitmann, Vize-Direktor des Hotels Residence in Feldafing, gegenüber Merkur.de*.

Es hagelte in Massen in Feldafing.

Update vom 22. Juni, 16.22 Uhr: Das Gewitter hat sich mittlerweile über München entladen. Lediglich leichter Regen tröpfelt noch vom Himmel. Fürs erste bleibt es wohl auch ruhig. Wie wetteronline vorhersagt, aber nicht den ganzen Abend. Schon ab 19 Uhr wird die Gewitter-Gefahr demnach wieder höher. Bis Mitternacht kann es dann in München immer wieder zu unwetterartigem Regen kommen. Auch der Deutsche Wetterdienst hält seine allgemeine Warnung aufrecht - bis 3 Uhr am morgigen Mittwoch.

Unwetter in München: KATWARN ausgelöst - Warnung ausgegeben

Update vom 22. Juni, 15.39 Uhr: Das Gewitter nimmt in München Fahrt auf. Jetzt hat auch KATWARN ausgelöst (Warn- und Informationssystem für die Bevölkerung). Es wird vor schwere Gewitter mit extrem heftigen Starkregen gewarnt.

Update vom 22. Juni, 15.26 Uhr: Die Unwetter erreichen jetzt München. Der Deutsche Wetterdienst hat eine eindringliche Warnung herausgegeben: Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es extrem heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 50 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 4 cm. Die Warnung gilt bis vorerst 16.30 Uhr.

Unwetter nehmen Kurs auf München: Wetterdienst warnt eindringlich

Update vom 22. Juni, 15.00 Uhr: In München ist es mittlerweile vollständig bedeckt. Dazu frischt ein lebhafter Wind auf. Die Anzeichen für das angekündigte Gewitter am Nachmittag sind also schon in Stellung. Wie wetteronline meldet, befinden sich die Gewitterzellen im Moment östlich von München, in der nächsten Stunde könnte das Unwetter dann die Stadt erreichen. Bis zu 50 Liter pro Quadratmeter Regen können dann innerhalb einer Stunde vom Himmel kommen. Dazu warnt der Deutsche Wetterdienst vor orkanartigen Böen und bis zu drei Zentimeter großen Hagelkörner.

Erstmeldung vom 22. Juni 2021

München - Nach der lang anhaltenden Hitzewelle sorgte ein heftiges Gewitter in der Nacht auf Dienstag (22. Juni) für Abkühlung. Gegen 22 Uhr begann es in München zunächst zu blitzen und zu donnern, bevor ein heftiger Regen einsetzte, begleitet von starken Windböen. Besonders drastisch war die Lage in der oberbayerischen Stadt Wolfratshausen vor den Toren Münchens. Faustgroße Hagelkörner beschädigten dort Autos schwer und ließen Fensterscheiben bersten. Entwarnung ist jedoch noch nicht angesagt.

Wetter in München: Unwettertief bringt Regen in die Landeshauptstadt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt für große Teile Bayerns erneut eine Warnung vor schweren Gewittern heraus. Vor allem der Süden ist betroffen. Aktuell scheint in München noch die Sonne. Das ändert sich jedoch zum Abend. Auch in der Landeshauptstadt muss wieder mit Gewittern gerechnet werden - allerdings nicht ganz so stark wie letzte Nacht.

Der DWD gibt eine Vorabinformation vor schweren Gewittern für Bayern heraus.

Heftiger Starkregen, Hagelschauer und Sturmböen sorgen vor allem im Münchner Umland für eine ungemütliche Nacht. Meteorologe Dominik Jung von qmet.de spricht im Südwesten von einem „Unwettertief“. Es würden zum Teil „sintflutartige Regenmengen vom Himmel“ kommen. Über 100 Liter Regen sind bis Mittwochabend möglich. „Das würde zu Überschwemmungen führen“, so Jung.

Wetter in München: Gewitter sorgen für Abkühlung in der Nacht

Die Gewitter sorgen in München für eine Abkühlung auf nur 16 Grad in der Nacht. Tagsüber klettert das Thermometer auf angenehme 24 bis 26 Grad. Das Wetter bleibt auch in den nächsten Tagen noch wechselhaft. Immer wieder kommt es zu Regenschauern und Sturmböen. Über alle Entwicklungen zu Gewittern in München halten wir Sie hier immer aktuell auf dem Laufenden.

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Tobias Weber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare