Sommersonne satt!

Gerd bringt das heißeste Wochenende des Jahres

München - Hoaß wead's! Hoch Gerd bringt nochmal viel Sonne - und hochsommerliche Temperaturen zum Ende des meteorologischen Sommers. Ein neuer Hitzerekord wäre möglich.

Der Sommer ist zurück: Hoch Gerd, das gerade über Deutschland zieht, hat jede Menge Sonne im Gepäck. Und hochsommerliche Temperaturen. Bis zum Wochenende knackt Bayern wieder die 30-Grad-Marke. Dabei wird es mit prognostizierten Tiefstwerten von 13 Grad in München nachts eher mild als kalt.

"Bis Sonntag heißt es in weiten Landesteilen: Sonne satt und viel warme und auch heiße Luft. Das wird die längste und wärmste Schönwetterphase des gesamten bisherigen Sommers werden. Wir erwarten zunehmend Höchstwerte über 30 Grad. Freitag, Samstag und Sonntag steht uns dann das heißeste und sonnigste Wochenende des Jahres bevor", sagt Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net. Er rechnet regional mit neuen Hitzerekorden.

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Einen über den Durst trinken. Aber bitte nur Wasser! „An heißen Tagen braucht der Körper mindestens drei Liter Flüssigkeit“, sagt der Münchner Arzt Dr. Nikolaus Frühwein. © dpa
Da der Körper bei Hitze mehr Natrium verbraucht, natriumreiches Mineralwasser trinken und beim Essen eine Extraprise Kochsalz verwenden. © dpa
Finger weg von eiskalten Getränken! Die bewirken eher Magen-Darm-Verstimmungen als Abkühlung. Besser sind lauwarmer Zitronentee oder ungekühlte Schorlen. © dpa
Ein Gläschen Weißwein oder eine Mass Bier sind auch im Hochsommer erlaubt. Aber Vorsicht: „Alkohl verstärkt die Verdunstung. Deshalb nicht tagsüber trinken“, rät Frühwein. Oder gleich auf alkoholfreies Weißbier umsteigen. © dpa
Kochen wie die Südeuropäer: Jetzt sollten leichte Gerichte wie Tomaten mit Mozzarella oder Hähnchenfleisch auf dem Speiseplan stehen. „Ein deftiges Wiener Schnitzel lässt sich bei Hitze nur schwer verdauen“, erklärt Frühwein. © picture alliance / AP Images
Durch ständiges Schwitzen verliert der Körper Mineralien. Gegen nächtliche Krämpfe helfen Magnesiumtabletten. © dpa
Wenn die Hitze doch zuschlägt: „Ein Sprung ins kalte Wasser ist keine gute Idee gegen Schwindelgefühl“, sagt Frühwein. Besser mit einem feuchten Handtuch zudecken. © dpa
Luftige Kleidung tragen © dpa
In kühlen Räumen aufhalten © dpa
Ungewohnte körperliche Anstrengung vermeiden © dpa
Keine pralle Sonne, etwa bei der Arbeit im Garten © dpa
Verlängerte Mittagspause machen, Siesta einplanen © dpa

Darum spricht der Meteorologe eine eindringliche Warnung aus: "Die UV-Belastung ist hoch. Man muss sich unbedingt gut eincremen und gerade in der prallen Mittagssonne nicht ohne Kopfbedeckung draußen sein." Außerdem ist es ratsam viel zu trinken.

Zugleich steigt wieder die Gefahr von Blow ups, plötzlich auftretenden Rissen und Brüchen auf Straßen: Durch die Hitze kann sich der Belag der Fahrbahn vor allem älterer Straßen mit Betonfahrbahnen nach oben drücken und dann aufplatzen. Das kann gefährliche oder sogar tödliche Unfälle zur Folge haben.

Die Vorhersage bis Sonntag, 28. August:

Mittwoch: 25 bis 33 Grad

Donnerstag: 25 bis 34 Grad

Freitag: 27 bis 35 Grad

Samstag: 27 bis 36 Grad

Sonntag: 27 bis 37 Grad

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei sucht diese Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg
Polizei sucht diese Schläger: Opfer fotografierte seinen Peiniger - mit Erfolg
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Nach Semmel-Kauf: Mann bewirft Verkäufer mit Geld und beschimpft ihn rassistisch
Nach Semmel-Kauf: Mann bewirft Verkäufer mit Geld und beschimpft ihn rassistisch

Kommentare