„Omegalage“ im Süden

Düstere Wetterprognose für München: Herbsttief bringt Regen und Kälte - Schnee im Süden Bayerns erwartet

In München regnet es seit Stunden wie aus Eimern.
+
Die Bewohner Münchens müssen sich auf erneute Regenfälle einstellen.

Das Wetter in München lässt aktuell eher das Ende des Sommers vermuten. Die Prognose für diese Woche sieht erneut düster aus - sogar Schnee wird erwartet.

München - Das Wetter zeigte sich zum Wochenstart mal wieder von seiner herbstlichen Seite. Der Himmel in der Landeshauptstadt ist von einer gräulichen Wolkendecke bedeckt und vereinzelt kommt es immer wieder zu Schauern. Erst Montagabend entluden sich zahlreiche Regenwolken über der Stadt. Ein Blick auf die Prognosen für die nächsten Tage lassen nichts Gutes verheißen. Erst wird es zwar etwas wärmer, aber Herbsttief Nick bringt erneut viel Regen und Kälte nach München.

Wetter in München: Meteorologin kündigt Regen und Kälte an

Für den Mittwoch (25. August) sehen die Prognosen noch ganz gut aus. Laut wetteronline gibt es sogar bis zu elf Sonnenstunden. Auch die Temperaturen klettern auf bis zu 19 Grad. Hochsommerlich ist das jedoch auch nicht. Schon am Donnerstag kann es dann wieder zu Regenschauern kommen. Meteorologin Veronika Krieger von The wheather channel kündigt an, dass von Mittwochabend bis hinein in die kommende Woche sehr viel Regen in Deutschland fallen wird. Im Osten Deutschlands steigt sogar die Hochwassergefahr.

Auf der Wetterkarte kann man erkennen, dass auch München von den Regenfällen betroffen ist. Grund für das nasse Wetter ist eine sogenannte „Omegalage“. Laut Krieger lenkt Hoch Gaya das Tief Nick am Boden bis in den Süden. Dadurch liegt Deutschland in den folgenden Tagen im „nassen Fuß des Omega“.

Wetter in Bayern: Herbsttief Nick bringt auch Kälte - am Alpenrand kann es daher zu Schnee kommen

Nicht nur viel Regen hat das Herbsttief Nick im Gepäck, sondern auch eine Kaltfront. Die bringt sehr kühle Luftmassen bis in den Süden Deutschlands. „Die Luft ist so kühl, dass es in den Bayerischen Alpen schneit“, so Krieger. Die Temperaturen sind daher ab Donnerstag wesentlich kühler. München erreicht Maximalwerte von 14 bis 16 Grad. Gebietsweise kann sich am Morgen auch Nebel bilden.

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare