Experte legt sich fest

„Kälte-Zunge“ aus Osteuropa trifft Deutschland: Schnee in Bayern erwartet - München vor Frost-Nacht

Der Herbst nimmt Anlauf. Nach einem sehr warmen Wochenende stellt das Wetter nun auf kühlere Tage um, dazu gibt es viel Regen. In Bayern kündigt sich Schneefall an.

Wetter: Frost in München erwartet - Viel Neuschnee in Bayern

Update vom 8. Oktober, 8.46 Uhr: Wie geht es in den kommenden Tagen weiter? Ein Experte erwartet die „kälteste Nacht seit Mai“. Danach folgt wohl ein Polarluft-Vorstoß. Alles dazu finden Sie hier in unserer neuen Wetter-Übersicht.

Update vom 7. Oktober, 7.36 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor „leichtem Schneefall“ am Alpenrand Bayerns. Die Meldung gilt noch bis 12 Uhr am heutigen Donnerstag. Außerdem verdichten sich die Zeichen auf einen Winter-Einbruch in der kommenden Woche. Erste Vorzeichen stehen wohl bereits am Wochenende auf dem Plan, wo der erste Nachtfrost der Saison kommen könnte. In München etwa wird in der Nacht auf Sonntag mit maximal einem Grad gerechnet. Damit steht den Menschen besonders im südlichen Bayern ein zwar sonniges, aber sehr kaltes Wochenende bevor.

Unabhängig der Prognosen für die kommenden Tage ist der Winter auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, bereits jetzt gekommen. Ganze 20 Zentimeter Neuschnee und minus sieben Grad gab es etwa am Mittwoch, 6. Oktober. Und auch der Trend für die kommenden Tage zeigt deutlich: Der Winter auf 2962 Metern nimmt Fahrt auf.

Wetter: DWD warnt vor Schnee in Bayern - dann kommt die „Kälte-Zunge“

Update vom 6. Oktober, 12.57 Uhr: Der ganz große Winter-Einbruch steht zwar erst kommende Woche an (siehe Erstmeldung), winterlich ist es aber bereits jetzt. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung vor „leichtem Schneefall“ ab 1500 Metern Höhe am Alpenrand herausgegeben. Diese gilt bis Donnerstag, 7. Oktober.

Erstmeldung vom 6. Oktober 2021

München - Es war einmal mehr diese Zeit im Jahr, in denen alle erdenklichen Outfits auf den Straßen zu bestaunen sind. Von Sommer-Kleidung mit kurzen Hosen, Flip-Flops und T-Shirt bis hin zu dick eingepackten Menschen in Mänteln mit Mütze ist alles dabei, was die Jahreszeiten modetechnisch so zu bieten haben. In der Tat war das Wetter in und um München zuletzt eine wahre Achterbahnfahrt. Von sommerlichen Tagen wie am vergangenen Wochenende bis hin zu sehr kühlen Herbst-Tagen war in weniger Zeit tatsächlich alles dabei. Doch aufgepasst: Jetzt könnte es sogar für erste Schneeflocken reichen.

Wetter: Erst Kälte-Einbruch - dann wird mit dem ersten Schnee gerechnet

Doch zunächst ein Blick auf die Aussichten der kommenden Tage: Wie das Wetter-Portal wetteronline vorhersagt, erwartet München in den kommenden Tagen ein trüber Mix aus Regen und Wolken. Der Mittwoch, 6. Oktober, bleibt bei elf Grad in der Spitze herbstlich, dazu soll es den gesamten Tag über hin und wieder regnen. Das gleiche Bild dann auch am Donnerstag, erst der Freitag ist mit 14 Grad und immerhin zwei Sonnenstunden freundlicher. Das kommende Wochenende hingegen lädt dann zum Rausgehen ein. Doch Vorsicht: Bei maximal 11 Grad sollte eine dicke Jacke angezogen werden, um die elf Sonnenstunden entspannt genießen zu können.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie über alle News – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Wetter: Winter-Einbruch vor der Tür - Neuschnee in Bayern erwartet

Winter-Fans dürften jedoch eher auf die kommende Woche schielen. Denn da könnte es tatsächlich mit dem ersten Schnee der Saison klappen. Wie Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net erklärt, sollen die Temperaturen dann deutlich sinken. „Am Donnerstag (14. Oktober) haben wir eine Art Kälte-Zunge, die von Nordosteuropa bis nach Frankreich, über uns hin weg reicht“, so Jung. Dies bedeute, dass die kühle Luft die ersten Schneeflocken in den Hochlagen bringen könnte, so der Experte weiter.

Wetter-Experte Dominik Jung kündigt eine kühle Witterung an.

Wetter: Der erste Schnee in Bayern - verpasst München nur knapp die Flocken?

Doch auch in Richtung München könnte es mit den ersten Schneeflocken beinahe klappen. Jung rechnet mit ersten Flocken im Alpenvorland auf bis zu 600 Metern Höhe. Die Landeshauptstadt könnte also nur knapp einem ersten Winter-Einbruch entgehen, wenn man die 520 Meter betrachtet, die die Stadt über dem Meeresspiegel liegt. Doch sollte es in der Stadt nicht klappen, brauchen Winter-Freunde wohl nur ein wenig in Richtung Süden fahren, um die erste weiße Pracht des Jahres genießen zu können.

Rubriklistenbild: © dpa/Sven Hoppe

Auch interessant

Kommentare