1. tz
  2. München
  3. Stadt

Experte wird konkret: „Schneebombe“ nimmt Kurs auf München - sogar genauer Tag genannt

Erstellt:

Kommentare

Kälte, grauer Himmel, immer wieder Niederschlag. Das Wetter macht dem Ruf des November derzeit alle Ehre. Doch schon bald könnte sich die Lage ändern - in Richtung Winter.

Update vom 18. November, 14.53 Uhr: Der erste Schnee im Tiefland, und damit auch in München - er steht kurz bevor. Bereits am Mittwoch, 17. November, hatte wetter.net-Meteorologe Dominik Jung eine „Schneebombe“ angekündigt (siehe Erstmeldung weiter unten). Nun legt auch Jan Schenk, Wetter-Experte von The Weather Channel Deutschland, nach. „Mittwoch, Donnerstag und Freitag gibt es richtig viel Schnee, bis zu 15 Zentimeter“, so Schenk.

Wetter: „Es schneit sich richtig ein“ - Experte kündigt Winter-Einbruch an

„Es schneit sich richtig ein.“ Sicher sei dies für Höhen ab 500 Meter, womit München eingeschlossen wäre. Nach den Prognosen der Meteorologen ist also Schnee in und um München zum ersten Advent (28. November) so gut wie sicher. Auch die Tage danach versprechen weiteren Schneefall sowie niedrige Temperaturen, so Schenk weiter.

Meteorologe Jan Schenk kündigt Schnee an.
Meteorologe Jan Schenk kündigt Schnee an. © Screenshot YouTube: The Weather Channel Deutschland

Erstmeldung vom 18. November 2021

München - Das Wetter, so könnte man meinen, passt sich der derzeitig dunkel wirkenden Corona-Lage in München, Bayern und Deutschland an. Der Himmel bleibt den gesamten Tag über grau, dazu tröpfelt es immer wieder. Klassische November-Stimmung also. Doch immerhin versprechen aktuelle Karten zumindest an einem Tag in der Woche Sonnenschein. Doch viel spannender: Wetter-Modelle sehen einen echten Winter-Einbruch in und um München - und nennen gar einen konkreten Tag dafür.

Wetter: Experte sieht „Schneebombe“ nach München kommen - genaues Datum genannt

Doch Schritt für Schritt. Zunächst bleibt es in München grau und kalt. Die Temperaturen erreichen laut wetteronline am Donnerstag, 18. November in der Spitze gerade einmal sieben Grad. Nachts sinken die Werte dann auf drei Grad. Doch immerhin: Am Freitag sieht das Wetter-Portal aktuell satte acht Sonnenstunden - also das Maximum. In der Spitze erreichen die Temperaturen dann zehn Grad, nachts sinkt das Thermometer auf ein Grad. Am Wochenende kehrt das grau-trübe Herbstwetter dann wieder zurück. Doch kommende Woche bahnt sich ein Winter-Einbruch an.

Wetter: Massig Neuschnee auf dem Weg nach Bayern? Karten eindeutig

Wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net berichtet, sieht das ECMWF-Wettermodell (Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage) am Freitag nächste Woche (26. November) eine „Schneebombe“ nach München kommen. Das Modell sieht weite Teile Mitteleuropas, von Berlin bis Paris und Prag unter - zumindest einer dünnen - Schneedecke. Eine echte „Schneebombe“, so Jung, dürfte jedoch weite Teile Bayerns erwarten. Nach aktuellen Berechnungen erwartet München dann satte 13 Zentimeter Neuschnee. In Richtung Alpen soll es Stand jetzt freilich deutlich mehr werden.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net erklärt die Schnee-Prognose des ECMWF-Modells.
Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net erklärt die Schnee-Prognose des ECMWF-Modells. © Screenshot YouTube: „Wetter.net“

Doch Vorsicht: Jung selber benennt die ECMWF-Schneeprognosen als nicht allzu treffend, außerdem liege die Prognose doch sehr weit in der Zukunft. Dennoch: „Auf jeden Fall eine schöne Wetter-Karte für uns Winter-Freunde“, so Jung abschließend.

Auch interessant

Kommentare