Herbstwetter in der Landeshauptstadt

Letztes Spätsommerwochenende in München? Temperaturen rauschen zum Wochenstart in den Keller

Die Münchner sollten das vorerst letzte Spätsommerwochenende noch einmal ausnutzen. Schon ab Montag wird es zunehmend herbstlicher und kälter.

München - Noch ein letztes Mal scheint die Sonne satt in München an diesem Wochenende. Dann holt uns auch meteorologisch ein, was der Kalender schon lange verkündet. Der Herbst hält mit einem kräftigen Temperatursturz und Wetterumschwung Einzug in Bayern. Die Münchner müssen sich in der kommenden Woche warm einpacken und die Gummistiefel nicht vergessen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Wetter in München: Föhn bringt Sommerwetter in die Landeshauptstadt

Der Samstag presst nochmal alles aus dem Spätsommer 2021 raus, was dieser noch in petto hat. Rund neun Sonnenstunden sagt das Wetterportal wetteronline.de für München voraus. Dazu gibt es angenehme 20 Grad, die zum Verweilen im Freien einladen. Grund für die sommerlichen Verhältnisse ist der Föhn. Kräftig bläst er warme Luft aus Südwesten nach Bayern und hält ein Tiefdruckgebiet auf Abstand, das schon im Norden Deutschlands auf uns lauert. Vielleicht auch der perfekte Tag um noch einmal die Wanderschuhe auszupacken. Im Alpenvorland werden es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sogar 23 Grad.

Am Sonntag packt Petrus sogar nochmal eine Schippe drauf. Bis zu 24 Grad in München. Dazu noch einmal rund neun Sonnenstunden. Im Alpenvorland kann das Thermometer sogar auf 27 Grad klettern. Eigentlich Badewetter. Doch der Föhnwind pfeift ordentlich durch die Bergtäler. Der DWD schreibt: „Mäßiger Südostwind, im Bergland mit starken Böen, in den Alpen Föhnsturm.“ Ohne den kräftigen Wind wären die 27 Grad wohl auch nicht drin. Was passiert, wenn er nicht mehr bläst, können wir am Montag erleben.

Wetter in München: Temperatursturz und Regen läuten den Herbst ein

Wolken setzen sich über dem Münchner Himmel am Montag fest. Nichts mehr mit 24 Grad und Sonnenschein. Auf 18 Grad geht das Thermometer zurück. Das Tief aus dem Norden übernimmt immer mehr die Kontrolle. Das bekommen die Bewohner der Isar-Metropole besonders zur Wochenmitte zu spüren. Am Dienstag fallen bereits die ersten Tropfen. Wieder zwei Grad weniger - 16 Grad. Mittwoch dann Dauerregen. Zapfige zehn Grad zeigt die Quecksilbersäule nur noch an. Ein Temperatursturz innerhalb weniger Tage von fast 15 Grad. Und der Herbst ist gekommen, um zu bleiben - zumindest vorerst. (tel)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Kommentare