1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nach DWD-Warnungen: München startet freundlich in den Samstag, doch Regen und Gewitter drohen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Der Sommer ist vollends in München angekommen. Dazu gehören allerdings auch die obligatorischen Gewitter. Erste Gewitterzellen zogen bereits über Bayern hinweg.

Update vom 5. Juni, 7.25 Uhr: Laut Deutschem Wetterdienst beginnt der Samstag in München noch recht freundlich, nachmittags droht jedoch wieder Regen, auch Gewitter sind möglich. Diese Wetterlage scheint sich am Sonntag dann auch fortzusetzen.

Update vom 4. Juni, 19.06 Uhr: Die Wetterlage in und um München beruhigt sich ein wenig. Nachdem im späten Nachmittag gar die Warn-App „Katwarn“ ausgelöst hatte, stuft der DWD die Warnung für die Region mittlerweile zurück auf die Stufe eins. Diese bedeutet eine einfache Wetterwarnung. Mit dem schlechten Wetter ist es damit allerdings noch lange nicht getan.

Denn in der West-Hälfte Bayerns und auch im Landkreis und in der Stadt München warnt der DWD auch weiterhin vor möglichen aufziehenden Gewittern - und das noch bis tief in die Nacht. Örtlich schwere Gewitter seien für das Gebiet noch immer möglich mitsamt „teils heftigem Starkregen“. Dieser könne bis zu 35 Liter pro Quadratmeter umfassen. Gebietsweise könne auch „mehrstündiger heftiger Starkregen“ mit bis zu 60 Litern pro Quadratmeter auftreten. Auch wird vor Sturmböen bis zu 85 Kilometern pro Stunde und „Hagel mit einer Korngröße um 2 cm“ gewarnt. Die Warnung gilt zunächst bis 0 Uhr.

Update vom 4. Juni, 16.50 Uhr: Der DWD verschärft die Warnung für den Landkreis und die Stadt München noch einmal. War bis eben noch von Warnstufe zwei die Rede, wurde das Gebiet nun auf die Stufe drei hochgesetzt - das bedeutet Unwetterwarnung. Der DWD warnt hierbei vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Hagel. Niederschlagsmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter, Sturmböen mit bis zu 75 Kilometern pro Stunde und „kleinkörniger Hagel“ wird befürchtet. Zunächst soll das bis 18 Uhr gelten. Auch die Warn-App „Katwarn“ hat für den Großraum München ausgelöst.

Update vom 4. Juni, 15.49 Uhr: Erste Gewitterzellen haben den Freistaat erreicht. Vor allem im Nordwesten Bayerns wüten bereits schwere Gewitter. Der DWD hat hier die Warnstufe drei ausgegeben. Das heißt, es gilt für die Region zwischen Würzburg und Nürnberg eine amtliche Warnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Dabei können Niederschlagsmengen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter zusammenkommen. Auch der Wind bläst mit rund 70 Kilometern pro Stunde recht ordentlich.

Die ersten Gewitter haben sich schon in Bayern breit gemacht.
Die ersten Gewitter haben sich schon in Bayern breit gemacht. © Screenshot Deutscher Wetterdienst

Eine weitere Gewitterzelle zieht gerade aus Schwaben kommend in Richtung München. Hier gibt der DWD zwar nur die Warnstufe zwei aus, dennoch bedeutet das, dass mit starkem Gewitter zu rechnen ist. Rund 25 Liter Regen können hier auf den Quadratmeter zusammenkommen. Der Wind erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 60 Stundenkilometern. Auch kleinkörniger Hagel ist möglich.

Ursprungsmeldung vom 4. Juni, 9.45 Uhr

München - Die Zeichen stehen auf Sturm. Diese Redewendung benutzt man eigentlich, wenn Ärger oder Streit droht. Aber in diesem Fall ist sie wörtlich zu nehmen. Das Wochenende wird in fast ganz Bayern ungemütlich. Und in München könnte es schon am Freitagnachmittag losgehen. Schwülwarmes Wetter drückt von Westen in den Freistaat und hat reichlich Gewitter im Gepäck.

Unwetterwarnung für München: Es drohen sogar Sturzfluten

Inzwischen ist der Sommer endgültig in München angekommen. Leider auch mit allem was dazu gehört. Gewitter und Unwetter sind Teil des Sommers wie das Amen in der Kirche. Am Freitag drückt feuchtwarme Luft von Westen nach Bayern, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Deshalb kann es im Laufe des Tages zu schweren Gewittern kommen. Dabei ist Starkregen mit bis zu 50 Litern auf den Quadratmeter möglich. Außerdem kann es hageln und stürmen. Die Unwetterfront kann sogar bis nach München ziehen, wie man auf der Warnkarte des DWD erkennen kann.

Der DWD warnt vor schwerem Unwetter im Laufe des Tage - auch in München.
Der DWD warnt vor schwerem Unwetter im Laufe des Tage - auch in München. © Screenshot/Deutscher Wetterdienst

Schon an Fronleichnam hatte es ordentlich im Westen Deutschlands gekracht. Und an der gespannten Wetterlage ändert sich vorerst auch nichts, deshalb mahnt Meteorologe Dominik Jung von qmet.de, „heute und die kommenden Tage bitte auf Unwetterwarnungen achten.“ Und weiter schreibt er: „Es kann sehr gefährlich werden!“ Denn in den Lagen, in denen die Gewitter entstehen, bewegt sich nicht viel. Das heißt, das Gewitter kommt nicht voran und es regnet an bestimmten Stellen besonders viel. „Daher drohen regional Sturzfluten.“

Unwetterwarmung für München: Schauer und Gewitter auch am Wochenende

Schuld an der Misere ist Tief Peter. Es bleibt dem Freistaat noch mehrere Tage erhalten. Deshalb prognostiziert Wetterexperte Jung auch, dass es am Wochenende „noch Schauer und Gewitter“ geben kann. In der kommenden Woche geht es dann sommerlich weiter. Die Werte pendeln sich in München zwischen 20 und 25 Grad ein. Dazu kann es immer mal wieder regnen. Ab der Wochenmitte ist dann Schluss mit den Gewittern und es wird trockener und wärmer. Dann sind auch in München Temperaturen jenseits der 25-Grad-Marke drin. (tel)

Auch interessant

Kommentare