Auch Nebel gefährlich

Wetter: Schneefallgrenze sinkt deutlich - Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee in Bayern erwartet

In Bayern dürften einige Menschen dieser Tage erstmals zum Kratzer greifen müssen.
+
In Bayern dürften einige Menschen dieser Tage erstmals zum Kratzer greifen müssen.

Polarluft hat München und Bayern weiter fest im Griff. Im Laufe der Woche sinkt auch die Schneefallgrenze, in den Alpen wird mit Neuschnee gerechnet.

Update vom 11. Oktober, 8.55 Uhr: Die Wetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Frost und Nebel neigt sich dem Ende. In München wird von nun an ein sonniger Herbsttag erwartet, die Temperaturen steigen dabei auf maximal 12 Grad. Verbreitet dominiert jedoch die Kälte in Bayern. Wie Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net erklärt, sinkt zur Wochenmitte die Schneefallgrenze auf bis zu 800 Meter. „Ab 1000 bis 1500 m gibt es sogar 10 bis 20 cm Neuschnee. In den Alpen braucht man unbedingt Winterausrüstung. Nachtfrost ist anfangs auch noch ein Thema, lässt aber zum Wochenende nach. Dann kommt der goldene Oktober zurück“, so der Meteorolge. Damit ist klar: Für viele Leute ist dieser Tage erstmals Auto-Kratzen an der Reihe, außerdem rät Jung, sich umgehend um den Reifenwechsel zu kümmern.

Wetter: DWD warnt - Dann sinkt die Schneefallgrenze

In München reicht es damit nicht für Schnee, die Landeshauptstadt liegt auf etwa 500 Metern über dem Meeresspiegel. Mit viel Regen und kalten Temperaturen wird dennoch eine ungemütliche Witterung erwartet.

Erstmeldung vom 11. Oktober 2021

München - Das sonnige Wetter vom Wochenende setzt sich auch am Montag, den 11. Oktober, fort. Die Sonne strahlt den ganzen Tag über München, erst am Dienstag wird es wechselhafter. Auch die sehr kalten Temperaturen bleiben München und seinem Umland jedoch erhalten, in der Nacht auf Montag fiel das Thermometer dabei wie bereits am Wochenende auf ein Grad. Damit hält sich der Polarluft-Vorstoß, der vergangene Woche aus Osteuropa in Richtung Deutschland rollte, weiterhin im Freistaat. Der Deutsche Wetterdienst hat am Montagvormittag daher zwei Wetter-Warnungen herausgegeben.

Wetter in München: DWD gibt zwei amtliche Warnungen heraus

Dabei tritt gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern auf. Außerdem tritt leichter Frost mit bis zu minus zwei Grad auf. Die Warnungen gelten jeweils bis 9 Uhr am Vormittag.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare