News im Ticker

Gewitter-Superzelle vor den Toren Münchens: Toter in Wald gefunden - schlimme Details jetzt bekannt

Waldbrand im Heidekreis.
+
In einem Waldstück bei Eglfing wurde ein toter Mann gefunden (Symbolbild).

München blieb von den Gewittern am Sonntag verschont. Einige Landkreise im Süden Bayerns hatten nicht so viel Glück. Dort wurde ein Toter gefunden.

+++ Dieser Wetter-Ticker ist beendet. Doch Wetter-Portale warnen jetzt erneut vor weiteren Unwettern. Alle Entwicklungen können Sie hier in unserem neuen Wetter-Ticker verfolgen. +++

Update vom 26. Juli, 9.16 Uhr: Inzwischen ist offiziell bestätigt, dass der bei Eglfing gefundene Tote infolge des Unwetters ums Leben gekommen ist. Es handele sich laut Polizei um einen 57-Jährigen aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, der am Nachmittag an einer Jagd teilgenommen hatte.

In einem Waldstück wurde der Mann tödlich verletzt, nachdem eine Windböe einen Hochstand aus der Verankerung gerissen hatte. Der 57-Jährige wurde unter den Trümmern begraben. Zuvor „dürfte er sich in der Kanzel aufgehalten haben“, vermeldet die Polizei. Jagdkollegen, die den erfahrenen Forstwirt fanden, konnte nichts mehr für ihn tun.

Gewitter-Superzelle vor den Toren Münchens: Toter in Wald gefunden

Update vom 26. Juli, 6.07 Uhr: Ein Mann ist nahe Eglfing (Kreis Weilheim-Schongau) tot in einem Waldgebiet gefunden worden. Er sei dort am Sonntagabend allein unterwegs gewesen, erklärte die Polizei, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Möglicherweise steht der Tod im Zusammenhang mit dem Unwetter, das zu der Zeit über die Region zog (siehe Update unten). Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall.

Update vom 25. Juli, 20.31 Uhr: In München scheint es am Sonntagabend trocken zu bleiben. Die Landkreise in der Region hatten nicht so viel Glück. Schwere Gewitter wüteten in den letzten Stunden im Süden Bayerns. Vor allem den Landkreis Weilheim-Schongau hat es schwer getroffen.

Eine Gewitterzelle überlud sich über Obersöchering und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Ganze Bäume wurde entwurzelt, weshalb auch eine Bundesstraße gesperrt werden musste. Die Feuerwehr war dort und in den umliegenden Landkreisen über Stunden im Dauereinsatz.

Wetter in München: Landeshauptstadt bleibt von den schweren Gewittern verschont

Update vom 25. Juli, 19.22 Uhr: Das Gewitter scheint an München vorbeigezogen zu sein. Der Himmel ist wieder aufgeklart und ab und an zeigen sich sogar ein paar Sonnenstrahlen. Auch in den Landkreisen um München gibt es momentan keine Warnungen mehr des DWD. Lediglich am östlichen Alpenrand Bayerns wüten die Gewitter noch.

Update vom 25. Juli, 18.45 Uhr: Es geht los. In München zieht sich der Himmel zusammen und es fängt an zu nieseln. Allerdings hat es noch keinen Donner oder Blitzschlag gegeben. Es kann also nach wie vor sein, dass München von den Gewittern, die in der Region wüten, heute verschont bleibt.

DWD gibt nächste deutliche Unwetter-Warnung aus - bald auch München im Gewitter-Fokus?

Update vom 25. Juli, 18.05 Uhr: Noch ist es in der Landeshauptstadt trocken. Allerdings gilt im südlichen Teil des Landkreises München bereits eine amtliche Warnung des DWD vor „starkem Regen“. Auch die Landkreise Starnberg und Ebersberg sind von der Warnung betroffen. Nach Angaben des Wetterdienstes können Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von 80 Kilometer pro Stunde auftreten. Außerdem kann mit Starkregen mit Niederschlagsmengen um 20 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und Hagel gerechnet werden. Die Warnung gilt momentan noch bis 19 Uhr. Ob die Gewitter weiter nach München ziehen, bleibt abzuwarten.

Im Landkreis München gilt bereits eine amtliche Warnung des DWD.

Wetter in München: DWD warnt vor schweren Gewittern in der Region

Update vom 25. Juli, 14.37 Uhr: Es wird ungemütlich im südlichen Bayern! Der DWD hat eine Vorabinformation ausgegeben und warnt vor einem schweren Gewitter. Auf der Warnkarte zieht sich der schraffierte Bereich einmal quer als Streifen über den südlichsten Teil des Freistaats, von Oberstdorf im Westen bis Passau im Osten. Die Stadt München ist von der Warnung gerade so nicht betroffen, wohl aber der südliche Landkreis München.

Der betroffene Bereich beginnt direkt südlich der Landeshauptstadt. Der Screenshot stammt von etwa 14.30 Uhr.

Dort heißt es, gültig von Sonntag, 14 Uhr bis Mitternacht: „Ab dem Nachmittag werden aus den Alpen heraus teils schwere Gewitter erwartet, die nordost- bis ostwärts ziehen. Lokal muss dabei mit heftigem Starkregen um 30 l/m² in kurzer Zeit, Hagel um 3 cm Korndurchmesser und schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) gerechnet werden. Am Alpenrand können orkanartige Böen bis 110 km/h (Bft 11) auftreten. Am Abend besteht dann zunehmend die Gefahr von mehrstündigem Starkregen. Örtlich können dann zwischen 40 und 60 l/m² innerhalb weniger Stunden zusammenkommen, vereinzelt sind selbst Mengen bis 80 l/m² nicht ausgeschlossen (extremes Unwetter!). Dies ist eine Vorabinformation, die auf das Potenzial für schwere Gewitter hinweist. Akute Warnungen werden bei Bedarf ausgegeben.“

Unwetter über München: Stadt kommt vorerst mit blauem Auge davon - doch erneut düstere Prognose

Update vom 25. Juli, 8 Uhr: Auch in München wüteten am Samstagabend bis in die Nacht teils heftige Gewitter. Doch genauso wie der Freistaat, dürfte auch die Landeshauptstadt mit einem blauen Augen davongekommen sein. Am späten Samstagabend berichtete die Polizei in Oberbayern von rund 70 Einsätzen wegen umgestürzter Bäume und voll gelaufener Keller. Größere Schäden habe es jedoch bislang nicht gegeben, sagte ein Sprecher in Rosenheim.

Wetter: Schon wieder Gewitter für München angekündigt

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte zuvor vor unwetterartigen Gewittern mit Starkregen gewarnt - insbesondere in
der Nacht zu Sonntag. Doch die Gewitter-Gefahr ist noch nicht endgültig gebannt: Bereits heute drohen in Bayern die nächsten heftigen Unwetter - insbesondere in Alpennähe. Auch in München sind ab dem Nachmittag Blitz, Donner und Regen angekündigt.

Update vom 24. Juli, 22.02 Uhr: Die Wetter-Lage in und um München hat sich beruhigt. Die Warnung des Deutschen Wetterdiensts vor schweren Unwettern gilt nun auch nicht mehr. Trotzdem bleibt die allgemeine Warnung vor schwerem Gewitter bestehen. Bis Sonntag, 4 Uhr, kann es immer wieder zu Starkregen und Gewittern kommen. Dabei ist auch Hagel nicht auszuschließen. Die markanteste Unwetter-Phase hat München jedoch - Stand jetzt - nun hinter sich gebracht.

Unwetter in München: Achtung Lebensgefahr! Wetterdienst mit eindringlicher Warnung

Update vom 24. Juli, 19.39 Uhr: Das Gewitter ist jetzt mit voller Wucht in München angekommen. Es regnet wie aus Kübeln, dazu blitzt und donnert es seit geraumer Zeit. Das Haus sollte jetzt nicht verlassen werden, der Deutsche Wetterdienst warnt vor Lebensgefahr: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Wetter: Schwere Gewitter nehmen Kurs auf München

Update vom 24. Juli, 19.01 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine amtliche Warnung für München verstärkt. Ab sofort wird bis 21 Uhr vor starkem Gewitter gewarnt. Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel. Dazu gilt eine allgemeine Warnung bis 4 Uhr am Sonntag vor Unwettern, die Starkregen und Hagel bringen können.

Update vom 24. Juli, 18.29 Uhr: Es geht los. In München hat es begonnen zu regnen, dazu weht ein kräftiger Wind. Es könnten jedoch nur erste Vorboten für schwere Unwetter sein, die im Laufe des Abends nach München ziehen sollen. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits in einem größeren Gebiet westlich von München vor schweren Unwettern.

Erstmeldung vom 24. Juli 2021

München - Das Wetter in München zeigte sich in den vergangenen Tagen von seiner schönsten Seite. Strahlender Sonnenschein, dazu angenehme Temperaturen um die 26 Grad und kein Regen. Nach wochenlang eher regnerischer Witterung ein echter Segen für viele Sommer-Freunde. Doch die Schönwetter-Phase findet jetzt ein jähes Ende. Am Samstagabend, 24. Juli, soll es zu teils heftigen Gewittern kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits.

Unwetter in München: Amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes

Der Samstag zeigt sich in München noch schön und ruhig. Über den Tag hinweg scheint die Sonne, das Thermometer steigt auf bis zu 28 Grad. Doch in Richtung Abend, so der Deutsche Wetterdienst, soll das Wetter dann kippen. Ab dem Spätnachmittag ziehen aus den Alpen heraus teils schwere Gewitter nordostwärts. Diese können lokal schwere Sturmböen (Bft 10) bis 100 km/h bringen. Zudem muss mit großkörnigem Hagel bis 3 cm und Starkregen um 30 l/m² in kurzer Zeit gerechnet werden. Ab dem Abend kann es im Alpenvorland und am Alpenrand auch zu mehrstündigem Starkregen zwischen 30 und 60 l/m² kommen.

Wetter: Amtliche Unwetter-Warnung - Hagel möglich

Nach teils schweren Unwettern in der vergangenen Woche war der Pegel der Isar bereits stark angestiegen, bis jetzt gilt deshalb auch ein Badeverbot. Mit einem weiteren Anstieg durch die angekündigten Unwetter ist allerdings nicht zu rechnen. Das Verbot macht dennoch Sinn, da Treibgut und teils schwere Strömungen das Baden in der Isar lebensgefährlich machen.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter

Auch interessant

Kommentare