1. tz
  2. München
  3. Stadt

Wetter-Alarm in München: Stadt greift wegen Windböen durch - Sperrung gilt „ab sofort“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schnee und Sturm: Das Wetter hat derzeit einige Turbulenzen parat. In München kommt nun beides zusammen - die Stadt reagiert.

Wetter-Alarm in München: Stadt greift wegen „starker Windböen“ durch

Update vom 30. November, 15.57 Uhr: Stürmisch geht‘s zu am Dienstagnachmittag. Jetzt hat die Stadt München reagiert. „Wegen starker Windböen“ sind der Waldfriedhof Solln und der Friedhof Solln „ab sofort“ für Besucher geschlossen. Alle anderen Friedhöfe in der Isar-Metropole bleiben jedoch geöffnet. Vorerst gilt der Entschluss nur für den heutigen Tag.

Update vom 30. November, 7.10 Uhr: Seit 7 Uhr gilt für München eine Unwetterwarnung vor Wind, Frost, Schnee und Glätte. Besonders heftig fallen dabei die Sturmböen aus, die mit 90 km/h und in exponierteren Lagen auch bis zu 100 km/h über Bayern hinwegfegen können. Dabei fällt weiterhin Schnee, bis zu fünf Zentimeter sind möglich. Durch die frostigen Temperaturen bis minus zwei Grad kann es zudem zu überfrierender Nässe und glatten Straßen kommen. Der DWD stuft die Lage als markant ein. Die Warnung gilt bis Dienstagabend, 22 Uhr.

Auch im übrigen Bayern sind Heute von Nordwesten her erneut teils kräftiger Schneefall, später Regen zu erwarten. Starker Südwestwind mit Sturmböen, teils auch schweren Sturmböen in ganz Bayern. Auf Gipfeln von Alpen und Bayerwald sind Orkanböen möglich. Besonders im Alpenvorland und in den Mittelgebirgen gilt örtlich eine Warnung vor starken Schneeverwehungen.

Erstmeldung vom 29. November

München - Nach wochenlang herbstlich-trübem Wetter hat jetzt der Winter in München und der Region Einzug gehalten. Seit einigen Tagen bereits fallen die ersten Schneeflocken, liegengeblieben ist im Stadtgebiet bisher kaum etwas. Lediglich auf Dächern und auf Bäumen hat sich eine leichte Schneedecke gebildet. Doch das könnte sich in den kommenden Tagen ändern. Der Deutsche Wetterdienst hat bereits Warnungen herausgebracht, besonders der aufziehende Sturm dürfte die Witterung der Woche prägen.

Wetter: Schneeverwehungen, schwere Sturmböen - DWD warnt eindringlich

Doch Schritt für Schritt: In München schneit es laut Angaben des Wetter-Portals wetter.net in der Nacht auf Dienstag, 30. November, durchgehend. Bei Temperaturen von um die null Grad dürfte es also beim Aufwachen eine weiße Überraschung geben. Dann, ab etwa 11 Uhr Vormittags, formieren sich die ersten Böen. Im Laufe des Tages können diese dann dem Portal nach sturmartig ausfallen, bis zu 70 km/h sind dann nicht ausgeschlossen. Dazu soll es den ganzen Tag über immer wieder schneien.

Wetter: Mehrere Warnungen für München - Dazu Sturmböen bis 80 km/h

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in diesem Kontext für den Münchner Raum vor Glätte und Frost - besonders Auto- und Brummifahrer sollten also Vorsicht auf den Straßen walten lassen. Im gesamten äußersten Süden Bayerns, vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land, warnt der DWD vor schweren Sturmböen. Es treten oberhalb 1500 Metern schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h aus nordwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen um 115 km/h gerechnet werden. Dazu kann es zu Schneeverwehungen kommen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm, Frost und Glätte in Bayern.
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm, Frost und Glätte in Bayern. © Screenshot: Deutscher Wetterdienst

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare