Ein Monat verspricht Kälte

Kommender Dezember eiskalt? Experte klärt auf - Winter könnte es in sich haben

Rekordwinter im Anmarsch? Aktuelle Prognosen zeigen, wie das Wetter im kommenden Winter in etwa sein könnte. Dabei dürfte vor allem ein Monat überraschen.

München - Das Wetter hat nicht mehr allzu viel Sommer im Gepäck. Seit einigen Tagen sind die Temperaturen in und um München deutlich gesunken, besonders in den Nächten macht sich der Herbst bereits bemerkbar. Gar erster Schnee in den bayerischen Alpen wird vorhergesagt. In der bayerischen Landeshauptstadt ist man davon zwar noch deutlich entfernt, was jedoch im kommenden Winter auf uns zukommen könnte, zeigen Wetter-Karten, die erste Trends für die Winter-Monate aufzeigen.

Wetter: Eisiger Dezember 2021? Experte erklärt Vorhersage-Modelle

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net erklärt, dass die Vorhersagen des Modells der CFS überraschende Karten zeigen. Denn wie aktuelle Berechnungen zeigen, soll der Dezember 2021 „normal temperiert“ sein, lediglich einzelne Flächen Deutschlands werden mit der Farbe orange markiert. Dies bedeutet, dass maximal ein halbes Grad Abweichung im positiven Bereich zu erwarten ist. Das Modell vergleicht die Prognosen mit dem neuen Klimamittel, das die Jahre 1991-2020 beinhaltet. Auf Grund der vergangenen, relativ milden Dezember, könnte sich der kommende sehr kalt anfühlen, sollten die Prognosen Recht behalten.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Wetter: Winter-Prognose 2021/22 - Jahreszeit könnte zu warm ausfallen

Der Dezember dürfte nach den aktuellen Berechnungen wohl der kühlste WInter-Monat werden. Denn die weiteren Vorhersagen zeigen, dass sowohl der Januar als auch der Februar bis zu ein Grad zu warm ausfallen könnten. „Von einem kalten Winter ist da weit und breit nichts zu sehen“, fasst Jung die Vorhersagen zusammen. Dennoch muss man diese Langzeit-Prognosen mit Vorsicht genießen, so Jung weiter, da sie sich regelmäßig aktualisieren und Änderungen jederzeit möglich sind. Bleibt also abzuwarten, ob uns ein kalter Dezember und sonst milder Winter bevorsteht, oder ob am Ende doch alles ganz anders kommt. Vor wenigen Wochen etwa zeigten die Modelle noch ganz andere Karten.

Rubriklistenbild: © Graham Hughes/dpa

Auch interessant

Kommentare